Spatenstich für neues IAC-Werk in Polen zur Fertigung maßgeschneiderter Instrumententafeln

International Automotive Components (IAC) baut seine Fertigungspräsenz in Osteuropa weiter aus. Anfang Februar erfolgte der Spatenstich für ein komplett neues Werk in Opole, Polen. Die Anlage wird maßgeschneiderte Instrumententafeln für Fahrzeuge aus dem Premiumsegment produzieren und bereits Mitte 2017 betriebsbereit sein. IAC investiert rund 20 Millionen $ in den neuen Standort.

IAC_Opole_1

Das IAC-Werk in Opole wird im Laufe des Jahres 2017 auf einem Areal von 27.000 m2 etappenweise fertiggestellt und stärkt als 27. Produktionsstandort in Europa die Präsenz von IAC in der wachsenden Automobilregion Osteuropa. Zu Beginn werden belederte Instrumententafeln gefertigt, jedoch ist die Anlage so konzipiert, dass sie auf zukünftiges Wachstum mit der Produktion weiterer Interieurprodukte reagieren kann. Viele internationale OEMs sind bereits in der Region vertreten oder bauen ihre Produktionsstandorte in einem Umkreis von 100 bis 450 km von IAC Opole aus.  Die Produktion wird entsprechend der World Class Manufacturing Standards von IAC errichtet und ist zunächst vor allem auf hochqualitative Schneid- und Näharbeiten sowie handbelederte, hochwertige Instrumententafeln ausgerichtet. IAC Opole wird voraussichtlich ca. 550 qualifizierte Arbeitsplätze in der Region schaffen.

IAC_Opole_3

 

 

banner_fixed
banner_default