Covestro will Energieverbrauch bis 2030 halbieren

Covestro hat sich ein weiteres ehrgeiziges Nachhaltigkeitsziel gesetzt: Bis 2030 möchte das Unternehmen seinen Energieverbrauch pro Tonne hergestellten Produkts im Vergleich zu 2005 halbieren. Das verkündete Richard Northcote, Leiter Nachhaltigkeit bei Covestro, Mitte Mai auf dem Energieeffizienz-Kongress „Energy Efficiency Global Forum“ in Washington.
Covestro trat dort der jungen Initiative „Energy Productivity 100“ (EP100) bei – diese ist Teil der Nichtregierungsorganisation „The Climate Group“, in der Vorreiter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft gemeinsam an einer emissionsärmeren Welt arbeiten. Die an EP100 teilnehmenden Unternehmen verpflichten sich, als Vorreiter in Sachen Energieeffizienz aufzutreten, ihre Energieproduktivität zu erhöhen – also mehr aus der von ihnen genutzten Energie zu machen – und so den Weg in eine Zukunft mit sauberer Energieversorgung zu bereiten. Covestro ist eines der ersten Unternehmen in der EP100-Initiative und hofft, damit Vorbild für andere sein zu können.

Nachhaltigkeit ist bei Covestro ein Kernelement der Konzernstrategie. Das Unternehmen arbeitet fortlaufend an Prozessen und Lösungen, um seinen Energiebedarf und seinen CO2-Ausstoß zu verringern. Erst kürzlich hatte Covestro angekündigt, seine spezifischen CO2-Emissionen bis 2025 im Vergleich zu 2005 halbieren zu wollen. Das bisherige Ziel – eine Reduktion um 40 Prozent gegenüber 2005 – hatte das Unternehmen bereits 2015 praktisch erreicht. Auch bei der Steigerung der Energieeffizienz hatte sich Covestro bereits das Ziel von 30 Prozent bis 2020 gesetzt – und es schon 2015 erreicht.

banner_fixed
banner_default