Sadara auf dem Weg, um die regionale ­ Downstream-Industrie zu verändern

Nach dem erfolgreichen Start-up der ersten Polyethylen-Anlage im Mittleren Osten im letzten Dezember setzt die Sadara Chemical Company (ein JV mit der Dow Chemical Company) neue Maßstäbe sowohl in Saudi-Arabien als auch in der regionalen Downstream-Industrie.

Das Unternehmen präsentiert, wie seine differenzierte Palette von hochwertigen Chemikalien und Kunststoffprodukten den Wert für seine Kunden steigern wird und wie der angrenzende PlasChem Park das Wachstum der saudi-arabischen Downstream-Fertigung sowie die Wirtschaftsdiversifizierung unterstützt.

Der Sadara Chemical Komplex, der zurzeit in Jubail Industrial City II gebaut wird, ist zu über 97 % fertiggestellt. Nach der Markteinführung des ersten Produkts (Linear Low Density Polyethylene – LLDPE) arbeitet Sadara daran die restlichen 25 Einheiten von World-Scale-Fertigungseinheiten sicher und effizient fertigzustellen und in Betrieb zu nehmen. Vierzehn der 26 Fertigungseinheiten im Sadara-Komplex liefern Produkte, die bisher nicht im Königreich hergestellt wurden.

Eine Anzahl von Investoren hat bereits Verträge mit dem PlasChem Park unterzeichnen, u. a. ein Ethylen-Oxid -(EO) und Propylen-Oxid-(PO)-Lieferabkommen mit Energy Chemical Sources Company (ECSC), einem JV zwischen Halliburton und TAQA, sowie zwei Liefervereinbarungen mit E.A. Juffali & Brothers für Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) und Butyltriglycolether (BTG).
 

banner_fixed
banner_default