BASF nimmt 300.000-Tonnen-TDI-Anlage am Standort Ludwigshafen in Betrieb

BASF hat am 17. November 2015, an ihrem Standort in Ludwigshafen eine Anlage zur Herstellung von TDI mit einer Kapazität von 300.000 Tonnen eingeweiht. Die Investitionssumme einschließlich der Vorstufen beläuft sich auf über 1 Milliarde €. Das ist die bisher größte Investition am Standort. Rund 200 zusätzliche Arbeitsplätze werden dadurch geschaffen.
Unter den Gästen waren Sigmar Gabriel, Vizekanzler und
Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sowie Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz.

Dr. Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender der BASF SE dankte allen, die daran mitgewirkt haben – den Mitarbeitern, den Partnern und den Behörden, für die reibungslose Zusammenarbeit.
Die TDI-Anlage besteht aus Anlagenteilen zur Herstellung von DNT (Dinitrotoluol), TDA (Toluylendiamin) und TDI (Toluoldiisocyanat).
Darüber hinaus wurden die für den Verbund wichtigen Vorstufen modernisiert und erweitert. Außerdem wurde die Infrastruktur, also die Versorgung mit Dampf, Strom und Wasser, ausgebaut.
Fakten:
• 10 % des weltweiten TDI-Bedarfs werden in Ludwigshafen produziert
• Nach der geplanten Stilllegung der TDI-Produktion in Schwarzheide (Jahreskapazität: 80.000 t) liegt die BASF-Kapazität weltweit bei 780.000 Jatos
• 50 % Energieeinsparung mit dem neuen TDI-Produktionsverfahren

banner_fixed
banner_default