IAC eröffnet neue europäische Firmenzentrale in Düsseldorf

International Automotive Components (IAC) hat Anfang Oktober 2014 seine neue europäische Firmenzentrale in Düsseldorf eröffnet. An dem Standort befinden sich unter anderem der europäische Vertrieb, Design & Engineering, Einkauf und Verwaltung sowie die Büros der europäischen Vorstandsmitglieder.

 

IAC_leadership_dedicates_EU_ 

 

Bei seiner Gründung 2006 zählte IAC elf Standorte in sieben Ländern in Europa. Heute betreibt das Unternehmen europaweit 26 Werke sowie fünf Technikzentren und richtet sich mit seinem Angebot sowohl an Pkw- als auch an Nfz-Hersteller. 2013 erwirtschaftete IAC in Europa einen Umsatz von 2,2 Milliarden US-Dollar und konnte somit im vierten Jahr in Folge ein positives Geschäftswachstum verzeichnen.

IAC_new_European_HQ_in_DdorDer neue Standort stärkt in erster Linie die Präsenz von IAC am europäischen Markt, spielt aber auch in der weltweiten Organisation des Unternehmens eine wichtige Rolle. Zum Beispiel arbeiten die Program ,Management Teams‘ aus Düsseldorf eng mit anderen Regionen zusammen. Gemeinsam sorgen sie für erfolgreiche Anläufe globaler Plattformen und einheitliche Produktionsstandards auf vier Kontinenten für Kunden wie Daimler, BMW, Volkswagen und Jaguar Land Rover. Die Design-, Entwicklungs- und Engineering-Teams arbeiten Hand in Hand mit den anderen Technologiezentren weltweit, um Materialentwicklung, Produkt- und Prozessdesign sowie Werkzeuge und Testeinrichtungen inhouse bereitzustellen. Die eigenentwickelte Slush-Technologie FastKast, die in der Produktion in Europa und China eingesetzt wird, ist ein aktuelles Beispiel für die hohe vertikale Integration bei IAC. Im Bereich Entwicklung stehen bei IAC weltweit Lösungen im Mittelpunkt, die zur Gewichtsreduzierung und zum verstärkten Einsatz nachwachsender Rohstoffe in Fahrzeugen beitragen und dabei ein erstklassiges Fahrerlebnis ermöglichen. Die neue europäische Firmenzentrale von IAC liegt verkehrsgünstig in unmittelbarer Nähe zum internationalen Flughafen Düsseldorf. Derzeit arbeiten dort rund 100 Fachkräfte aus Vertrieb, Entwicklung und Verwaltung.

banner_fixed
banner_default