BASF und Markor planen zwei Joint Ventures für Butandiol und Polytetrahydrofuran in China

BASF und Xinjiang Markor Chemical Industry Co., Ltd. (Markor) planen die Gründung von zwei Joint Ventures für die Herstellung von Butandiol (BDO) sowie Polytetrahydrofuran (PolyTHF) in Korla in der im Nordwesten Chinas gelegenen autonomen uigurischen Region Xinjiang. Die Verträge der Gemeinschaftsunternehmen sind bereits unterzeichnet, stehen aber noch unter dem Vorbehalt weiterer Bedingungen für den Abschluss der Transaktionen und behördlicher Genehmigungen.

Die Gemeinschaftsunternehmen beabsichtigen den Bau einer Anlage zur Herstellung von BDO sowie einer Anlage für PolyTHF, die beide im Jahr 2015 in Betrieb gehen sollen. Die Produktionskapazitäten der Anlagen in Korla werden bei 100.000 Jahrestonnen BDO und 50.000 Jahrestonnen PolyTHF liegen.

BASF produziert PolyTHF derzeit an den Standorten in Geismar/Louisiana/USA, Ludwigshafen/Deutschland, Ulsan/Korea sowie Shanghai/Caojing/China mit einer Gesamtkapazität von 250.000 Jahrestonnen. BDO stellt BASF mit einer Gesamtkapazität von 535.000 Jahrestonnen an ihren Standorten in Geismar, Ludwigshafen, Caojing, Chiba/Japan und Kuantan/Malaysia her.
Mit einer BDO-Kapazität von 160.000 Jahrestonnen ist Markor der größte Hersteller von BDO in China. Das Unternehmen hat bis heute 5 Milliarden RMB (etwa 600 Millionen Euro) in den Markor Chemical Park investiert.
banner_fixed
banner_default