H&S liefert weltweit erste industrielle Anlage zur Weichschaum-Umwandlung

Die H&S Anlagentechnik GmbH erhielt von einem bedeutendem polnischen Blockschaumhersteller den Auftrag zur Lieferung der weltweit ersten im industriellen Maßstab produzierenden Anlage zur Wiedergewinnung von Polyol aus Polyurethan-Weichschaumreststoffen. Die Anlage ist für eine Kapazität zur Herstellung von 2.500 t Polyol pro Jahr ausgelegt und wird im Frühjahr 2013 in Betrieb gehen, um Polyol für eine nachhaltige Matratzenfertigung zu produzieren. Neben dem Reaktor als Kern der Anlage gehört auch die gesamte Lagerung und Förderung der festen und flüssigen  Eingangsstoffe sowie des gebrauchsfertigen Weichschaumpolyols zum H&S-Lieferumfang.

Die Umwandlung des PU-Weichschaums erfolgt nach dem Prinzip der Acidolyse mit Hilfe von Carbonsäuren und basiert auf einem von H&S-Chemikern entwickelten Verfahren. Mit dem im H&S-Labor nach diesem Verfahren hergestellten Polyol wurden bereits gemeinsam mit dem Kunden umfangreiche Schäumversuche auf dessen kontinuierlich arbeitender  Blockschaumanlage durchgeführt.

Mit dem neuartigen Recyclingverfahren ist der H&S-Kunde jetzt in der Lage, seine gesamten bei der Konfektionierung der Schaumstoffblöcke anfallenden Weichschaumreste wieder rückstandslos in den Produktionsprozess zurückzuführen. Das wiedergewonnene Polyol ersetzt mit einem Anteil von bis zu 20 % das Original-Polyol in der Schaumrezeptur ohne Qualitätsverluste des Weichschaumproduktes. Neben den umweltfreundlichen Vorteilen des innerbetrieblichen Recyclings haben den H&S-Kunden insbesondere die erheblichen betriebswirtschaftlichen Potentiale in der Rohstoffversorgung und damit die kurze Amortisationszeit überzeugt.
banner_fixed
banner_default