Vorwort

Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Zwei Jahre Corona haben mir geschäftlich stark zugesetzt und wie viele Solounternehmer bin ich bei den staatlichen Unterstützungen immer durch das Raster gefallen. Bis zum Schluss hatte ich gehofft, dass sich die Lage bessert und der wichtige Bereich der Anzeigenschaltung, über die sich nun mal jede Zeitschrift hauptsächlich finanziert, wieder bessert.

Pressemeldungen von Konzernen und mittelständischen Unternehmen zu erhalten, in denen mit Freuden berichtet wird, dass Umsatz und Gewinn trotz schwieriger Zeiten weiter gestiegen sind und wieviel Dividenden an die Aktionäre ausgezahlt wurden sowie die regelmäßig gesendeten Pressemeldungen über Produktneuheiten, Produktionserweiterungen usw. sind dann schon bemerkenswert. Erwarten diese Firmen doch glatt, dass man diese mit Begeisterung publiziert und dankbar ein Beleg­exemplar an die Pressestellen und Agenturen ­sendet, möglichst für alle 5 Jahresausgaben. Die meisten davon sind nicht einmal Abonnenten und einige besitzen dann auch noch die Dreistigkeit, die PDF an befreundete Unternehmen und Verbände weiterzuleiten, natürlich ohne überhaupt unseren ausdrücklichen Hinweis, dass dies nicht gestattet ist, zu berücksichtigen. Ich war immer erstaunt, wer doch alles meine Zeitschrift regelmäßig liest, aber zu geizig war sich die 95 Euro pro Jahr zu leisten. Ich hätte mehr Ehrlichkeit und Fairness erwartet.

So funktioniert das nicht!

Da ich durch meinen Umzug nach Österreich zum 1. Juni 2022 alle bestehenden Verträge sowieso zum 31. Mai 2022 abrechnen musste, ist das ein gutes Datum zu beenden, was in dieser Form keinen Sinn mehr macht.

Nach 22 Jahren ist dies heute unsere letzte Ausgabe der FAPU und natürlich bin ich auch etwas traurig darüber, denn es hat viele Jahre Spaß gemacht und ich möchte allen Abonnenten und Anzeigenkunden für Ihre Treue danken. Das mühselige Kämpfen und Durchhalten der letzten beiden Jahre werde ich aber nicht vermissen.

Die FAPU-Website bleibt natürlich ebenfalls bis zum
31. Mai 2022 für Web- und SuperABOs offen.

Die FAPU-Website soll bis Herbst zu einer Informations­plattform bzw. PU-Blog umgebaut werden, der ausschließlich für Abonnenten zugänglich ist. Ich würde mich freuen, wenn ich von Ihnen dazu ein Feedback erhalten würde.

Interessiert?

Dann senden Sie uns eine E-Mail mit dem ­Betreff: ­FAPU-Blog an info@fapu.de.
Wir wollen wissen, welche Themen Sie besonders ­interessieren und welche Services Sie sich wünschen. Bitte E-Mail mit Anschrift und Telefonnummer, ­damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzten können.

Auf der PU-Elastomer-Konferenz vom
14.–15. September 2022 werde ich dann gerne das neue Konzept vorstellen.

Die Kontaktdaten (Web, E-Mail und Mobiltel.-Nr.) bleiben die gleichen, nur die Postanschrift ändert sich in:

Hangweg 14
8600 Oberaich
Österreich

Ich freue mich jetzt erstmal auf meinen Umzug in die Heimat und auf die schon jetzt wieder spannende Vor­bereitungsphase für die PU-Elastomer-Konferenz.

Ich bitte auch zu beachten, dass die Deadline für die Einreichung der Vorträge bald abläuft. Im Mai werde ich dann alle Interessenten über das Programm informieren und freue mich auf ein baldiges „reales“ Wiedersehen.

Übrigens kann man mich auch weiterhin bei LinkedIn finden und kontaktieren.

Birgit Harreither

banner_fixed
banner_default