Dow Polyurethanes und Polytec EMC zeigen Gießelastomertechnologien während Kundenworkshop in Erstein, Frankreich

Mitte September veranstaltete die Dow Polyurethanes Elastomers gemeinsam mit Polytec EMC bereits zum vierten Mal ein Verarbeitungsworkshop, diesmal in Erstein, Frankreich. Über 40 bestehende und potentielle Kunden aus Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Österreich nahmen teil.
Die Vorträge über diverse Elastomerprodukte der Dow sowie Anwendungen und Technologien, gefolgt von interaktiven Live-Demonstrationen mit einer Auswahl an Dow-Polyurethanes-Systemen die auf verschiedenen Polytec Gießmaschinen verarbeitet wurden, ermöglichten den Kunden einen Blick hinter die Kulissen.
Pierre Burelli, Commercial Director Western Europe für Dow Polyurethanes Solutions – Industrial, Comfort & Energy Efficiency (ICEE) und Country President der Dow France, sah sich in diesem Ansatz bestärkt: „Durch diese Workshops werden die Erfahrungen von Kunden, Maschinen- und Rohstoffherstellern zusammengeführt, mit dem Ziel unser Angebot kontinuierlich zu verbessern. Ideen zu generieren und Kunden innovativ zum Erfolg führen, das ist es, was wir mit diesen Workshops bewirken wollen.“

„Auf Grund der langjährigen Kooperation und Partnerschaft mit Dow Polyurethanes Elastomers können wir diese Veranstaltungen nur positiv bewerten“, meinte Peter Stinshoff, Geschäftsführer der Polytec Industrial.

Neu vorgestellt wurde das System Hyperlast 153

Dow Polyurethanes unterstützt die Kunden indem sie an Alternativen zu MbOCA (4,4'-Methylen-bis(2-chlor­anilin) arbeitet.

Hyperlast 153 ist die jüngste Entwicklung in Dows Produktreihe, das System enthält keinen Quecksilberkatalysator und benötigt kein MbOCA als Vernetzer. Die Systeme haben bereits über Jahre ihre Funktionalität in vielen Anwendungen bewiesen, von dynamischen Biegungsbegrenzern im Offshore-Einsatz bis zu diversen Industrieanwendungen, wie Zahnriemen, Walzen und Werkzeugteilen.
Das mehrkomponentige Hyperlast-153-System ermöglicht Verarbeitern langlebige und robuste Elastomere in einem Härtebereich von 55 Shore A bis 75 Shore D mit nur vier Komponenten herzustellen, was zu einer Entlastung bei der Anzahl an Lagermaterial führen kann. Die Hyperlast-153-Systemkomponenten werden bei niedrigeren Temperaturen als den vergleichbaren Gegentypen verarbeitet und sorgen so für eine Energieeinsparung während der Produktion. Die Verarbeitungszeit auf ein Optimum gehalten, ermöglicht das Produkt, die Topfzeit und Entformungszeit zu kontrollieren, um bei der Formteilgröße flexible zu sein und somit einen optimalen Ausstoß zu erhalten. Hyperlast 153 verfügt im gesamten Härtebereich über ausgezeichnete mechanische Eigenschaften und Hydrolysebeständigkeit.

 

Hyperlast-153IanMycock

banner_fixed
banner_default