Modellbautag Düsseldorf: Rampf zeigte innovative Lösungen für Gießereimodellbau

Rampf Tooling hat Besuchern des Modellbautags in Düsseldorf seine neuartigen und umweltgerechten Lösungen und Produkte für den Gießereimodellbau vorgestellt. Im Fokus stand dabei das Gießharz Raku-Tool PC-3458/PH-3958, welches speziell für das Frontgussverfahren in Großserienproduktionen geeignet ist.

Der Einsatz von Kunststoffen im Gießereimodellbau bietet eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zu herkömmlichen Produkten. Kunststoffe sind leichter zu verarbeiten, günstiger als Metallwerkzeuge, leichter im Gewicht und reduzieren die Prozessdauer. Sie erfüllen die wichtigsten Anforderungen an Produkte für den Gießereimodellbau: hohe Abrasionsbeständigkeit, Dimensionsstabilität, gute Chemikalienbeständigkeit gegen Trenn- und Kernsandbindemittel, einfache Verarbeitung und unkomplizierte Durchführung von Änderungen und Reparaturen. Folglich war die Resonanz auf die von Rampf Tooling beim Modellbautag in Düsseldorf präsentierten Raku-Tool-Produkte für den Gießereimodellbau überaus positiv.

Rund 20 Interessierte aus den Bereichen Gießerei und Modellbau informierten sich im Haus der Gießerei, der Zentrale des Bundesverbands der Deutschen Gießerei-Industrie, über Raku-Tool-Gießharze, welche für den Voll- und Frontguss verwendet werden und zur einfachen und schnellen Herstellung von Modellen, Formen und Werkzeugen dienen. Zudem referierte Dr. Udo Pohlmann von der Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH, dem international führenden Hersteller von chemischen Produkten für die Gießereiindustrie, zu anwendungstechnischen Prüfungen für die Beurteilung der Sand-/Bindemittelbeständigkeit von Kern- und Formwerkstoffen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das neue Polyharnstoff-Gießharz Raku-Tool PC-3458/PH-3958 aus dem Hause Rampf Tooling, welches speziell für das Frontgussverfahren in Großserienproduktionen geeignet ist. Nach dem Verschleiß der Oberflächen können die Grundkörper aus Metall oder Kunststoff bei diesem Verfahren wieder neu beschichtet werden. Zumeist werden Formplatten, Kernkästen und -büchsen zur Großserienproduktion mittels Frontgussverfahren hergestellt. Dabei kann der Hinterbau den individuellen Anforderungen der Formen angepasst werden.

Das Zweikomponenten-Polyharnstoff-Gießsystem hat eine besonders hohe Abrasionsbeständigkeit, wodurch eine bestätigte Abformzahl von weit mehr als 60.000 Abformungen erreicht werden kann. In der Praxis zeigt das neue Gießharz eine gute Temperaturbeständigkeit von 80 bis 90°C, sodass ein Erwärmen der Kernkästen bei Großserien problemlos möglich ist.

Die effektivste Verarbeitung des Materials erfolgt mit einer Misch- und Dosieranlage über einen Anguss, kann aber ebenso über mehrere Angüsse von Hand erfolgen; letzteres wurde den Gästen im Haus der Gießerei vor Ort vorgeführt. Im Verarbeitungsprozess werden Material, Negative und Formen auf circa 40°C vorgewärmt. Die hervorragenden Endeigenschaften des Systems werden bei einer anschließenden Härtung über Nacht bei 40°C erreicht.

Eine weitere, signifikante Eigenschaft der Polyharnstoff-Gießharze von Rampf Tooling ist deren Umweltverträglichkeit. Seit mehreren Jahren entwickelt und produziert die Rampf-Gruppe ausschließlich totenkopffreie Gieß- und Oberflächenharze.
banner_fixed
banner_default