Russlands größte Baufachmesse zieht auf das Expocentre-Gelände um

Ab 2012 findet die MosBuild, die größte und bekannteste Fachmesse in Russland und der GUS für die Bau- und Innenausbau-Industrie, auf nur einem Messegelände statt und wird in zwei aufeinanderfolgenden Wochen auf dem Expocentre veranstaltet. Die erste Woche findet vom 2.-5. April und die zweite Woche vom 10.-13. April 2012 statt. Die erste Woche der MosBuild „Design & Décor" umfasst die Fachbereiche für Innenausbau und Raumausstattung und präsentiert die Sektoren Bathrooms, Ceramica, Technoceramica, Doors & Locks, Flooring, Wall Décor, Decotex und Paints & Coatings.
Die zweite Woche „Building & Architecture" konzentriert sich auf den Bausektor und umfasst die Bereiche Building Materials & Equipment, Plumbing & Pipes, WindowBuild, Lighting & Electrics, Hardware & Tools, Structural Finishes, Stonex und Country Construction.
 
Der Wechsel des Messegeländes ist Teil einer umfangreichen Neustrukturierung zur Weiterentwicklung der MosBuild. Einige der Neuerungen waren bereits auf der Veranstaltung 2011 sichtbar, wie der Diamond Club für VIP-Einkäufer, ein begleiteter Rundgang der internationalen Presse und das „e3Forum" zum Austausch über die Themen Umweltschutz, Energieeinsparung und Nachhaltigkeit in der Baubranche. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr der Bereich „Wall Décor" neu eingeführt, der sich speziell Wandverkleidungen widmet und Tapeten aller Art, Bordüren, Klebstoffe, Werkzeuge und Zubehör präsentiert. „Wall Décor" zog viele Fachbesucher an und über 80 Fachleute aus der Industrie stellten in diesem Bereich aus. Zusätzlich wird im nächsten Jahr der Sektor für Beleuchtung und Elektrik weiter ausgebaut und auf der MosBuild 2012 als eigenständiger Fachbereich „Lighting & Electrics" eingeführt, der alle Produkte und Dienstleistungen zur Ausstattung von Gebäuden mit elektrischen Systemen, von Kabeln und Leitungen bis zu Steckdosen, vorstellt.
 
Russlands Markt für Baumaterialien und Baustoffe hat im letzten Jahr deutlich stärker zugelegt, als es die insgesamt schwache Baukonjunktur erwarten ließ. Die größten Impulse gehen dabei vom Wohnungsbau und von Wohnungssanierungen sowie vom Bau von Büro- und Handelsflächen aus, aber auch der Ausbau der Infrastruktur bietet großes Potenzial. Darüber hinaus regen steigende Einkommen der russischen Bevölkerung die Nachfrage nach ausländischen Produkten und Dienstleistungen an. Ausländischen Unternehmen bieten sich sowohl im direkten Baugewerbe als auch bei der Lieferung von Bautechnik interessante Geschäftsmöglichkeiten.
banner_fixed
banner_default