Vereinbarung zum Bau eines Musterhauses unterzeichnet

Auf der Suche nach kreativen Lösungen zur Schaffung von kostengünstigem Wohnraum beschreiten die Stadt Bergisch Gladbach, Covestro und der französische Fertighaushersteller Logelis neue Wege: Sie wollen gemeinsam neue energie-effiziente Häusertypen entwickeln, die schnell und kostengünstig aufgebaut werden können und im Innenausbau flexibel zu gestalten sind.

Die beteiligten Partner haben vereinbart, in einem ersten Schritt ein Musterhaus zu errichten. Bergisch Gladbachs Bürgermeister Lutz Urbach, Renaud Sassi von Logelis und Richard North­cote von Covestro unterzeichneten jetzt in Bergisch Gladbach eine entsprechende Vereinbarung.
Das Musterhaus wird in Bergisch Gladbach auf dem Gelände der Containersiedlung hinter der Integrierten Gesamtschule Paffrath aufgebaut und soll als Multifunktionshaus genutzt werden. Es wird konstruiert aus selbsttragenden Fertigelementen von Logelis mit Polyurethan-Kern. Die Elemente haben eine relativ geringe Gesamtwandstärke und erfüllen trotzdem die Anforderungen der Energieeinsparverordnung EnEV.

Polyurethan-Hartschaum ist ein Material mit herausragenden thermischen Dämmeigenschaften, die zu beträchtlichen Energieeinsparungen führen und das Gebäude zu einem Passivhaus machen. Die Elemente können in Größe und Zuschnitt nach den Wünschen des Bauherrn variiert werden, so dass unterschiedlichste Konstruktionen möglich sind – von der einfachen Kastenform bis hin zu mehrstöckigen Einheiten.
 

2016-083

 

Das Projekt hat in Deutschland Pilotcharakter. Für Covestro, vormals Bayer MaterialScience, ist es allerdings nicht ganz neu: Das Unternehmen unterstützt seine Industrie-Partner bereits seit einigen Jahren im asiatisch-pazifischen Raum beim schlüsselfertigen Bau von kostengünstigen Wohneinheiten. Ziel ist es, unterversorgten Bevölkerungsschichten dauerhaft und preiswert Wohnraum zur Verfügung zu stellen – oft in der Folge von Naturkatastrophen.

Das Konzept ist auch anwendbar für kühle Lagerräume, die es Kleinbauern erlauben, die Erlöse aus ihren Ernten zu verbessern.
Ähnliche Aktivitäten plant Covestro aktuell auch im Nahen Osten sowie in Afrika. Herausforderung ist überall, lokale Firmen zu überzeugen und als Partner zu gewinnen, um mit ihren jeweiligen Kompetenzen Projekte voranzubringen. Bis zum Jahr 2025 sollen weltweit zehn Millionen Menschen von den nachhaltigen Lösungen von Covestro profitieren.

Pejman Norastehfar (pejman.norastehfar@covestro.com) ist der Covestro-Verantwortliche für die Projekte in der Region Europa, Nahost und Afrika.

 

2016-083-2Richard North­cote, Leiter Nachhaltigkeit bei Covestro (l.), Covestro-Projektleiter Pejman Norastehfar (r.), Bergisch Gladbachs Bürgermeister Lutz Urbach (2. v. l.) und Renaud Sassi vom Bauunternehmen Logelis betrachten eine Skizze des Musterhauses auf dem künftigen Bauplatz.

banner_fixed
banner_default