Johnson Controls sorgt für sauberere Luft im Fahrzeuginnenraum

Johnson Controls bringt die dritte Generation seines emissionsreduzierten Polyurethanschaums auf den Markt. Abhängig von der jeweiligen Spezifikation setzt der Schaum bis zu 90 Prozent weniger flüchtige organische Verbindungen frei als noch vor zehn Jahren. Auch die Menge der Materialverunreinigungen und die mit ihnen verbundenen Gerüche konnte Johnson Controls deutlich reduzieren.

reduzierung_von_emissionen_aldehyd_mit_dem_emissionsarmenJohnson Controls ist bereits seit 15 Jahren Technologieführer im Bereich der Erforschung, Entwicklung und Herstellung emissionsarmer Schaumprodukte für Fahrzeugsitze. Das neueste Produkt dieser Forschungsarbeit ist jetzt marktreif. 

Basierend auf einem durchschnittlichen Schaumvolumen von 0,25 m3 in einem Autositz trägt der optimierte Schaum zu einer gesünderen Innenraumumgebung bei.

Das Johnsons Controls Technical Center in der französischen Stadt Straßburg ist bei der Erforschung emissionsarmer Schäume führend. In enger Kooperation mit den Johnson Controls Forschungs- und Entwicklungszentren in Plymouth, Michigan, USA, und Shanghai, China, erarbeitet das Team aus Straßburg Lösungen für den globalen Markt, die die strengen Emissionsanforderungen der globalen Automobilhersteller deutlich übertreffen. Die Produktion des neuen emissionsarmen Schaums erfolgt in den europäischen und chinesischen Werken des Unternehmens. Ein dritter Standort in den USA befindet sich in der Planung.

Neben der Reduzierung der flüchtigen organischen Verbindungen um 90 Prozent konnte Johnson Controls auch die geruchsverursachenden Verunreinigungen und Aldehyde auf ein absolutes Minimum verringern.

banner_fixed
banner_default