Evonik-Technologie ermöglicht Segeln in neuen Dimensionen

Das deutsch-dänische Team Gäbler und der Essener Spezialchemiekonzern Evonik tun sich zusammen, um gemeinsam das High-Tech-Segeln auf ein neues Level zu bringen.

Der geplante SpeedFoiler gehört zu einer neuen Generation der foilenden Katamarane. Ihr extrem geringes Gewicht und das innovative Design von Segeln, Rumpf und Anhängen ermöglichen es diesen Booten, praktisch über das Wasser zu fliegen.

Evonik bietet die dazu nötigen Leichtbaumaterialien und großes Verarbeitungs-Know-how. Produkte wie Vestamin, Vestanat, Nanopox und Rohacell werden u. a. in Teilen der Faser, in der Kunststoffmatrix und auch im Schaumkern des neuen Prototypen verarbeitet. Unter dem Einsatz unterschiedlicher Rohstoffe und Additive von Evonik bieten Verbundwerkstoffe trotz minimalen Gewichts ein Maximum an Stabilität.

So entsteht bis Oktober 2016 ein Katamaran mit den Maßen eines C-Class-Multihulls: Länge 7,62 m; Breite 4,26 m; Masthöhe 12 m. Dank der extrem leichten Materialien und einem revolutionären Design soll der SpeedFoiler bereits bei weniger als einem Knoten Wind Rennen austragen können. Das obere Windlimit wird bei etwa 30 Knoten liegen. Mit dem Stardesigner Martin Fischer konnte einer der gefragtesten Konstrukteure des America’s Cup für dieses Projekt gewonnen werden.

Roland und Nahid Gäbler werden mit diesem Boot zunächst an einigen etablierten Regatten teilnehmen. Später ist eine eigene Rennserie geplant, der Foiling World Cup – eine neue Profirennsegelserie mit 10 Tour-Stopps in Europa, dem Mittleren Osten, Asien und Amerika.

 

NewsAttachment_28807

NewsAttachment_28797Aliphatische Diamine aus dem Vestamin-Bereich sind Industrie-Standard-Vernetzer für leistungsstarke Epoxy-Systeme. Typische Anwendungen sind Industrieböden sowie Schiffs- und Korrosionsschutzsysteme. Auch Hochleistungsverbundwerkstoffe sind ein bedeutendes Anwendungsgebiet. Alle wichtigen Verarbeitungstechnologien wie Resin-Transfer-Molding (RTM), Nasspressen und auch Pultrusion sind möglich.

Vestanate sind aliphatische und cycloaliphatische Diisocyanatmonomere für lichtstabile PUR-Harze, Elastomere und Composite/Cycloaliphatische Polyisocyanate für extrem haltbare Beschichtungen. Die Di- und Polyisocyanate der Marken Vestanat und Vestagon werden bei der Herstellung von Bindemitteln oder als Vernetzer in hochwertigen Polyurethanlacken eingesetzt. Diese Lacke sind charakterisiert durch hohe Licht- und Wetterstabilität sowie exzellente Chemikalienbeständigkeit und verlängern somit die Lebensdauer stark beanspruchter Oberflächen.

banner_fixed
banner_default