Schwingungsschutz für Luxuswohnanlage in Moskau von Getzner Werkstoffe

Die Luxuswohnanlage „Vier Sonnen" in Moskau ist fertiggestellt. Sie steht auf einem Grundstück, unter dem zwei U-Bahn-Linien verkehren. Um die Gebäude der Anlage effizient vor Vibrationen zu schützen, realisierten die Verantwortlichen eine elastische Lagerung des gesamten Gebäudekomplexes. Getzner Werkstoffe setzte damit das größte Gebäudelagerungsprojekt in der Firmengeschichte um.
Im Herzen Moskaus errichtete das General-Bauunternehmen Office Stroj zwischen 2006 und 2010 eine Luxus-Wohnanlage mit einer Gesamtfläche von 110.000 m2. Die Anlage „Vier Sonnen" ist das größte Gebäudelagerungsprojekt seit dem Bestehen von Getzner. Die Wohnanlage befindet sich auf einer gemeinsamen Bodenplatte, auf der vier acht- bis zehnstöckige Wohngebäude stehen. Das Fundament der Bodenplatte sowie der Wohngebäude ist als monolithische Stahlbeton-Vollplatte ausgeführt. Durch den Verkehr der beiden U-Bahn-Linien Kalininskaja und Kalushsko-Rishskaja, die direkt unter den projektierten Gebäuden verlaufen, entstehen Schwingungen, die auch an der Erdoberfläche noch spürbar sind. Die Herausforderung bestand darin, den Gebäudekomplex vor Vibrationen zu schützen. Für die Umsetzung des Großprojekts war ein wichtiges Kriterium, dass Getzner die Lösung an die Umstände anpassen konnte. „Sowohl die Dicken als auch die Parameter der Werkstoffe können wir individuell anpassen. Dadurch sind sehr wirtschaftliche Lösungen möglich", hebt Andreas ­Stofleth, Project Manager von Getzner, hervor.
Im Jahr 2006 führte „Ecocity", ökologischer Fonds zur Entwicklung der städtischen Umwelt, eine Untersuchung des Baugeländes durch. Als schwingungsisolierende Maß­nahme empfahlen die Verantwortlichen eine elastische Lagerung auf dem Polyurethan-Werkstoff Sylomer von Getzner. Schwingungsschützende elastische Boden- und Wandlager aus Sylomer kamen unter dem Fundament der Wohnblocks und an den Oberflächen der Grundmauern wirksam zur Anwendung. Die elastische Lage unter der Grundplatte bestand aus 37 mm dickem Sylomer. An den Grundmauern kam 25 mm dickes Sylomer zum Einsatz.

Ecocity prognostizierte die zu erwartenden Erschütterungswerte mit Hilfe der „Finite Elemente Methode". Dabei bedienten sie sich folgender Vorgehensweise:
1. Messung der Schwingwerte in der Baugrube
2. Numerische Kalkulation der Wellenausbreitung - von der Quelle zum Empfänger, z. B. vom Tunnel zur Oberfläche und dann im projektierten Gebäude
3. Zusammenführung der Prognoseberechnungen
4. Überprüfung im fertiggestellten Gebäude

Mit den Prognoseergebnissen errechnete Getzner die Anforderungen an die schwingungsisolierenden Materialien. Dadurch konnten die Experten das optimale Material für die elastische Lagerung der Wohnanlage bestimmen. „Dieses weltweit einzigartige, spezielle Prognoseverfahren entwickelte Sergej Kurnavin von Ecocity in einem Zeitraum von 20 Jahren", unterstreicht Andreas Stofleth, Project Manager von Getzner, die Bedeutung dieser Methode.

Nach der Errichtung der Gebäudehülle führte Ecocity erneut Prüfmessungen durch. Das Ergebnis: Durch den Einsatz von Sylomer erreichten die Bauverantwortlichen einen wirksamen Schwingungsschutz. Alle untersuchten Räume entsprachen einwandfrei den von der Russischen Föderation vorgegebenen Normen. Der professionelle Gebäudeschutz ermöglicht eine ausgezeichnete Wohnqualität. Getzner Werkstoffe fungiert nicht nur als Entwickler und Hersteller von Werkstoffen zur ­Schwingungsreduktion, sondern ist insbesondere auch bautechnischer Berater. Die Spezialisten übernahmen neben den Materialberechnungen auch das Projektmanagement beim Einbau vor Ort.

 

Getz-GBL-VierSonnenSchwingungsschutz für Luxuswohnanlage in Moskau von Getzner Werkstoffe

 

Getz-GBL-VierSonnen2Schwingungsschützende Boden- und Wandlager aus Sylomer kamen unter dem Fundament und an den
Oberflächen der Grundmauern wirksam zur Anwendung.
 


Referenzen Gebäudeisolierung (Auszug)

Theatro National de Catalunya, Barcelona (ES)
Welfenhöfe, München (DE)
Arnulfpark, München (DE)
BMW-Welt, München (DE)
Beisheim Center Ritz-Carlton, Berlin (DE)
National Training Centre, Tokio (JP)
Oslo Opera, Oslo (NO)
Drachen-Center, Basel (CH)
The Rushmore Building, New York (US)
Bolschoi-Theater, Moskau (RU)
Skyline Vienna, Wien (AT)

 

banner_fixed
banner_default