Stockmeier Urethanes: Neuer AED zur Erste-Hilfe-Ausstattung

„Der Herzinfarkt ist immer noch die häufigste Todesursache in Deutschland", so Stefan Baumann, Geschäftsführer der Stockmeier Urethanes. „Wir haben zwar eine schnelle und flächendeckende Rettungsdienstversorgung, aber die Überlebenschancen bei einem Herzinfarkt sinken ohne Behandlung jede Minute um etwa 10 %, daher haben wir uns entschlossen unseren Betrieb mit einem automatischen externen Defibrillator (AED) auszustatten", so Baumann weiter. „Von unseren derzeit 36 Mitarbeitern sind neun bereits ausgebildete Ersthelfer und zusätzlich haben wir einen Sanitäter, damit ist die Erstversorgung unserer Mitarbeiter in allen Schichten gewährleistet und der Defibrillator ist eine sinnvolle Ergänzung unserer bereits vorhandenen Erste-Hilfe-Ausstattung", meinte Michael Kunsleben, Betriebsleiter vom Werk Lemgo. Die Einweisung der Ersthelfer auf das Gerät nach dem Medizinproduktegesetz erfolgte durch den Hersteller Medtronic.
banner_fixed
banner_default