Magneti Marelli und Faurecia Joint Venture startet Produktion von Autoteilen für Fiat Chrysler Automobiles in Brasilien

Magneti Marelli und Faurecia gaben den Start der Produktion ihres Joint Ventures für Fahrzeug-Außen- und Innenkomponenten bekannt, die am neuen Fiat Chrysler Automobiles Standort in Goiana (Pernambuco) montiert werden. Dieser wurde am 28. April 2015 offiziell eingeweiht. Das Joint Venture firmiert unter dem Namen FMM Pernambuco Componentes Automotivos Limitada. Mehrheitseigner ist Magneti Marelli mit 65 %, Faurecia hält 35 %. Langfristig strebt das Joint Venture Jahresumsätze über der 200-Millionen-Euro-Marke an. Das Joint Venture produziert Innenraumkomponenten wie Instrumententafeln, Cockpits, Mittelkonsolen und Türverkleidungen sowie auch Außenkomponenten wie Stoßfänger und Spoiler. Das neue Werk in Goiana ist im Bereich für strategische Zulieferer auf dem Werksgelände von Fiat Chrysler Automobiles angesiedelt, wo auch andere Hauptlieferanten untergebracht sind, und hat begonnen, Teile für den Jeep Renegade zu liefern.

„Es ist für uns eine Ehre, einen Beitrag zu diesem wichtigen Projekt zu leisten. Hier entsteht gerade die größte, nachhaltigste und technologisch modernste Produktionsanlage von Fiat Chrysler Automobiles auf der Welt. Der brasilianische Markt ist für uns die Benchmark. Wir sind dort seit 1978 vertreten und mit unseren Produktionsstandorten sehr präsent. Die Partnerschaft mit Faurecia ist außerordentlich wichtig, denn jeder kann vom Know-how des anderen profitieren und Schlüsselprojekte wie das in Pernambuco optimal voranbringen“, so Eugenio Razelli, CEO von Magneti Marelli.
banner_fixed
banner_default