BASF eröffnet Designfabrik in Tokio

BASF eröffnet die erste Designfabrik außerhalb Europas in Tokio, Japan. Die zweite Designfabrik weltweit stärkt BASF als Anbieter umfassender Lösungen, die Kunden aus verschiedensten Industrien unterstützen – vor allem durch innovative Materialien aber auch durch intensive Betreuung in einem frühen Stadium der Produktentwicklung.

Genau wie die erste Designfabrik in Ludwigshafen wird die Designfabrik in Tokio Produkt- und Industriedesignern sowie Ingenieuren Beratung und Materiallösungen anbieten. Dabei kommt die breite Produktpalette von BASF zum Einsatz, die unter anderem Hochleistungskunststoffe, Polyurethane sowie Farb- und Lackkonzepte umfasst. Ein besonderer Schwerpunkt wird die Automobilbranche sein. Hier unterstützen Experten künftig die Entwicklung neuer Anwendungsbereiche für Materialien im Interieur und Exterieur, mit dem Ziel Effizienz, Komfort und Sicherheit für Fahrzeuge zu verbessern und so gänzlich neue Designmöglichkeiten zu schaffen.

Seit der Eröffnung der designfabrik in Ludwigshafen im Jahr 2007 arbeitet BASF erfolgreich mit Partnern zusammen, um designorientierte Projekte von Kunden mit den richtigen Materialien noch erfolgreicher zu machen: 2008 hat die Markteinführung des Stuhls „Myto“ von Konstantin Grcic die Kompetenz von BASF im Designbereich gezeigt – ebenso wie anerkannte Folgeprojekte, zum Beispiel der Stuhl „Vegetal“ von Vitra oder die Winkel-Lampe. Im Jahr 2012 inspirierte ein globaler Autositz-Designwettbewerb, sit down. move., Studenten zu einzigartigen Entwürfen für zukünftige Autositze – mit einem Fokus auf Komfort, Ergonomie, Gewicht und Sicherheit. Im Jahr 2013 zeigte die Entwicklung des Concept 1865-Fahrrads wie ein gängiges Produkt durch den Einsatz neuer Materialien und aktuellster Technologie neu erfunden werden kann.

 

BASF_ToshifumiTanakai_TokioToshifumi Tanakai, Vice Director, BASF Japan, und Leiter der designfabrik