Neuer Bereich Performance Materials vereint Material-Know-how der BASF

Die BASF hat im Januar 2013 den neuen Bereich Performance Materials geschaffen. Im Sinne einer Differenzierung nach Geschäftsmodellen und Kundenanforderungen sind nun Einheiten mit Kunden- und Branchenfokus stärker von Einheiten mit Chemie- und Produktionsfokus getrennt. Der neue Bereich bündelt wie nie zuvor das werkstoffliche Know-How und die innovativen, kundennahen Kunststoffe der BASF unter einem Dach.

Der neue Bereich Performance Materials
Die Produktgruppen umfassen bei den Polyurethanen die Polyurethan-Systeme, die thermoplastischen Polyurethane und die Cellasto-Dämpferelemente; die duroplastischen Epoxy-Harze, die technischen Kunststoffe, funktionale Schäume wie Basotect, Neopolen und die Biopolymere sowie die styrolbasierten Schaumstoffprodukte wie Neopor oder Styrodur. Der Unternehmensbereich ist damit in einer Vielzahl von Branchen unterwegs, in den etablierten Industrien wie Automobil, Bau, Elektro & Elektronik, in der Schuh- und Kühlgeräteindustrie ebenso wie in den jungen, aufstrebenden Industrien rund um alternative Energien. Im ersten Quartal 2013 betrug der Umsatz des neuen Bereichs Performance Materials 1,6 Milliarden Euro.
banner_fixed
banner_default