Audi AG und Voith GmbH schließen Entwicklungspartnerschaft

Die Audi AG und die Voith GmbH unterzeichneten eine Absichtserklärung über eine Entwicklungs-Partnerschaft. Ziel der Zusammenarbeit soll es sein, die Industrialisierung von faserverstärkten Werkstoffen, insbesondere durch die Entwicklung einer hochautomatisierten Prozesskette, für die automobile Großserienproduktion voranzutreiben. Die Entwicklungs-Partnerschaft soll den Innovationsstandort Deutschland weiter stärken.

Im Mittelpunkt der geplanten langfristigen und exklusiven Kooperation zwischen Audi und Voith sollen Weiterentwicklung und hochautomatisierte Herstellung faserverstärkter Werkstoffe für den Einsatz in zukünftigen Fahrzeugprojekten stehen. Damit soll das große Potenzial dieser innovativen Werkstoffe im Interesse von Leichtbau und Effizienz genutzt werden. Mit Fokus auf der Serienumsetzung wollen sich Audi und Voith neben Industrialisierung und Prozesstechnik für herkömmliche faserverstärkte Kunststoffe auch der Entwicklung neuer innovativer High-Tech-Materialien widmen. Ein Ansatz gilt ökologisch verträglichen Faserverbundwerkstoffen, die als Ergänzung zu vorhandenen Werkstoffen sowohl hinsichtlich Gesamtenergiebilanz als auch Prozesstechnik ideale Voraussetzungen für einen Einsatz in der Automobilindustrie bieten.