Rampf-Gruppe will in Japan weiter wachsen

Mit der Gründung der Rampf Group Japan in Osaka setzte die Rampf-Gruppe aus Grafenberg den ersten Fuß auf asiatisches Terrain. Mit Erfolg. In diesem Jahr feiert die Tochtergesellschaft ihren fünften Geburtstag. Mit 4,5 Millionen Euro Umsatz zählt sie in Japan inzwischen zu den führenden Anbietern von Modellbauwerkstoffen und bedient rund 1.000 Kunden im Inselstaat. Seit kurzem vertreibt das Unternehmen auch Mineralguss für Maschinenbetten.

Der Renner im Produktprogramm von Yoshiaki Naganuma sind Blockmaterialien von Rampf Tooling. Besonders großer Nachfrage erfreuen sich das Modellbau-Blockmaterial MB-0720 und das Styling-Blockmaterial SB-0470 aus Polyurethan für Ur- und Designmodelle, aber auch für Werkzeuge und Fertigungsmittel. Der Geschäftsführer der RAMPF Group Japan blickt mit Stolz auf die vergangenen fünf Jahre zurück. Sein erstes Ziel, die Produkte der Marke Raku-Tool in Japan zu etablieren, hat er zusammen mit Geschäftsführer Matthias Rampf erreicht. Rund 1.000 Kunden verteilt über ganz Japan betreut das Unternehmen heute mit Unterstützung von neun Vertriebspartnern. Zum Kundenkreis zählen auch namhafte Automobilhersteller wie Honda R&D und Toyota. „Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis und die weltweite Verfügbarkeit unserer Produkte machen den Erfolg aus. Bestellungen, die heute eingehen, liefern wir am nächsten Tag aus", erzählte Naganuma. Aber auch der technische Service werde von den Kunden geschätzt, so der Geschäftsführer. Rund 80 Besuche im Monat absolvieren die Mitarbeiter Takao Tsutsui, Kaszushige Kashiwagi und Akagawa Yasuhiro, um neue Produkte vorzustellen und Kontakte zu pflegen. 

Presse_Rampf_Japan_pm-rgj-5thanniversary_1Matthias Rampf (rechts) und Yoshiaki Naganuma (2. Reihe, 2. von links)
feiern mit wichtigen Kunden und Partnern wie der Firma Terada das
fünfjährige Bestehen der RAMPF Group Japan.  

banner_fixed
banner_default