Sommer 2011

puelastomeretitel Erwartet uns ein heißer Sommer 2011 oder das gleiche Sauwetter wie im letzten Jahr? Zum kalendarischen Sommerbeginn waren sich unsere Spitzenmeteorologen natürlich völlig „uneinig" also lassen wir uns überraschen.

Bei uns ging es jedenfalls vor dem offiziellen Sommerbeginn ganz schön heiß und stürmisch zu - durch einen kompletten Serverabsturz konnten wir keine E-Mails abrufen. Kaum war das Problem einigermaßen auf der Reihe, verschwand unsere Homepage im Nirwana. Zwischenzeitlich sind alle Probleme wieder behoben - falls SIE jedoch feststellen sollten, dass wir vielleicht auf eine Anfrage nicht reagiert haben - bitte einfach nochmal senden, es war keine böse Absicht.

Außerdem haben wir mit dem Kunststoffzentrum Leipzig unter Hochdruck das Tagungsprogramm fertiggestellt - und das war diesmal gar nicht so leicht. Nach einem Brainstorming im Anschluss an den PU-Elastomer-Branchentreff 2009 wurde deutlich gemacht, dass der Weg von den Basisvorträgen wegführt. Projekte, Neuentwicklungen und sonstige Innovationen sollen präsentiert werden. Einige meldeten sich auch spontan mit Vorschlägen und den Zusagen, dass sie einen Vortrag halten wollen - um dann doch einen Rückzieher machen zu müssen (häufigster Grund: Unser Kunde möchte nicht, dass wir „unsere Entwicklung" publik machen). Es kostete viel Mühe und gab auch manche Diskussion, aber wir haben es geschafft ein abwechslungsreiches und spannendes Programm zusammenzustellen - das Ergebnis liegt als Flyer dieser Ausgabe bei (als PDF online) - und ab sofort können Sie sich zum „4. PU-Elastomer-Branchentreff" am 14. + 15. September 2011 in Leipzig anmelden. Wir freuen uns schon jetzt auf ein (Wieder-)Treffen. German_Cupcakes_2-Wikipedia-Morn

Übrigens ist Leipzig auch ohne geschäftlichen Hintergrund eine Reise wert. Hier ein paar Tipps - mehr Infos gibt's vor Ort beim abendlichen Rundgang im Rahmen des Branchentreffs:
Kultur und Sehenswürdigkeiten: Als Messestadt ist Leipzig schon seit dem 12. Jahrhundert bekannt - die zahlreichen Ladenpassagen und Einkaufshöfe in der Innenstadt, vor allem die Mädlerpassage und den Barthels-Hof, sollte man sich nicht entgehen lassen.
Auch in der Musik hat Leipzig mit dem Gewandhausorchester und dem Thomanerchor Tradition. Hier befindet sich die älteste Hochschule für Musik Deutschlands und Johann Sebastian Bachs sowie Felix Mendelssohn Bartholdy haben ihre Spuren hinterlassen.

Kulinarisch: Zum Leipziger Allerlei trinkt man Gosebier, als Dessert gibt's Leipziger Lerche und wenn der Nachtisch zu schwer im Magen liegt, sollte man unbedingt einen Leipziger Allasch trinken - wenn sie nicht wissen sollten, was das alles ist - googlen Sie! Zum Versacken geht man ins Barfußgässchen und kann da dann seine eigenen Spuren hinterlassen.

Nun noch unser Sommertipp für Leute, die auch im
Urlaub für ihre Firma kreativ sein wollen.
Unter dem Link http://beckervonbuch-blog.de/allgemein/lieber-reich-durch-nachmachen-als-arm-durch-erfinden/ gibt es interessante Tipps der Unternehmensberatung Becker von Buch, wie und warum sich auch aus Ideen anderer legal Kapital schlagen lässt.

Lieber reich durch Nachmachen als arm durch Erfinden!

Birgit Harreither

 

 

Bild: Leipziger Lerche © Wikipedia, Morn