2010 - ein Jahr der wirtschaftlichen Achterbahn ...

2010 war ein Jahr der wirtschaftlichen Achterbahn, aber spätestens seit der K‘2010 dürften auch die größten Pessimisten davon überzeugt sein, dass bei uns die Wirtschaftskrise vorbei ist und es wieder aufwärts geht. Dafür sprechen neben den Prognosen der professionellen Wirtschaftsauguren auch viele bei uns eingegangene Meldungen von Industrieverbänden und Unternehmen, die ebenfalls einen positiven Ausblick auf das Jahr 2011 versprechen. Bleibt noch zu hoffen, dass sich auch das Rohstoffproblem allmählich entspannt.

In diesem Sinne wünschen wir unseren Leserinnen und Lesern alles Gute und viel Erfolg für eine ungebremste Reise im neuen Jahr!

Auch wir entwickeln uns weiter und beginnen das Jahr 2011 mit einem neugestalteten Layout. Unsere Mediadaten haben wir erstmals mit einem Themenplan ergänzt und wir wollen dieses Jahr noch aktiver auf Messen vertreten sein als bisher. Den Anfang macht die Bau in München, gefolgt von der Polyurethanex in Moskau. Weitere Infos gibt es in dieser Ausgabe und natürlich auf Anfrage!

Apropos „Anfrage" - Gerüchte sind der Wellenschlag unterdrückter Informationen (habe ich gelesen) und diesen Vorwurf möchte ich mir erst gar nicht machen lassen, denn:

„Gerüchte leben davon, dass man von gewissen Leuten Ungewisses weiß" (Klaus Klages)


Wahr ist:
Seit Juli 2010 ist Thomas Schwachulla Partner im KP Verlag, was nicht bedeutet, dass er nicht nach wie vor als freier Journalist für die Kunststoffindustrie tätig ist.
Nicht wahr ist, dass diese Partnerschaft über die berufliche Zusammenarbeit hinaus geht...
Wahr ist: Im Juli 2010 habe ich ein neues Unternehmen gegründet, das gemeinsam mit zwei weiteren Firmen Serviceleistungen im PU/PUA Gieß- und Sprühelastomerbereich anbietet, die nichts mit dem Verlag zu tun haben. Dieses Unternehmen heißt KP compactEVENTS (www.kpcompactevents.de).
Nicht wahr ist, dass ich unter dieser Firmierung gemeinsam mit Arno Petter (CPS) Hennecke Maschinen verkaufe - ich bin doch schon froh, wenn ich weiß wo der Mischkopf sitzt!

Wahr ist: Vom 13.-21.12.2010 funktionierte meine Firmenhandynummer nicht, weil Vodafone die Dreistigkeit besaß, meinen angegebenen, vertraglich festgelegten Kündigungstermin zu ignorieren und mir vorzeitig die SIM Karte sperrte. Inzwischen bin ich bei T-Mobile und meine alte Mobiltelefonnummer ist wieder aktiv.
Nicht wahr ist, dass ich meine Handyrechnung nicht bezahlt habe!

Übrigens - über die vergangenen elf Monate Serviceleistungen von Vodafone könnte ich inzwischen einen seitenlangen Abenteuerbericht schreiben. Was aber reinste Energieverschwendung wäre - im „Internationalen Jahr der Chemie" möchte ich mich lieber Ressourcen-schonend verhalten.

Unter dem Motto „Chemie - unser Leben, unsere Zukunft" soll auf die Bedeutung und den praktischen Nutzen der Chemie aufmerksam gemacht und an die Errungenschaften der Chemie und ihre Beiträge zum menschlichen Wohlstand erinnert werden.


Birgit Harreither


PS: Für alle unsere Abonnenten gibt's in dieser Ausgabe unseren bewährten und beliebten FAPU Wandkalender 2011 als Beilage - wer also keinen erhalten hat, kann gerne noch schnell Abonnent werden (ein paar Kalender sind noch übrig): Einfach auf www.fapu.de gehen und links „Abonnement" anklicken.