„Wie man sich bettet, so liegt man!“

Dazu habe ich dann folgende Erläuterung im Internet gefunden: „Sprichwort. Im Wortsinn ist die Wahl einer minderwertigen Matratze gemeint, auf der man am Morgen schlecht erholt erwacht. Übertragen lässt sich das Sprichwort auf fast alle Bereiche des Lebens anwenden. Jedes Handeln, jede Entscheidung, jede Wahl zieht Konsequenzen nach sich.“

 

ComfortScienceAlso das Sprichwort wird schon im 16. Jahrhundert erwähnt und, ich denke, zu dem Zeitpunkt wusste man bestimmt nicht was eine Matratze ist – da konnte man von Glück sagen, wenn das Stroh im Schlafsack einigermaßen frisch war und der Insektenanteil, der einen nachts peinigte, sich in Grenzen hielt – sofern überhaupt eine Schlafunterlage vorhanden war.

 

Keine Angst, ich werde jetzt nicht die Entwicklung der Matratze von der Steinzeit bis heute hier dokumentieren. Aber was die perfekte Matratze ist, weiß ich trotzdem nicht. Ist es die Latex-, die Kaltschaum- oder eine Naturfaser-Matratze aus Kokosfasern, Rosshaar, Kapok und Hanf? Ist es das Boxspringbett oder das Wasserbett? Ist es die teuerste Matratze oder die für 199 Euro, wie uns die Werbung weismachen will?

 

Es gibt Matratzen mit ergonomischer Anpassungsfähigkeit – gemeint ist ein Mix aus Kaltschaum, viskoelastischem Schaum in Kombination mit diversen harten und weichen Segmenten bis hin zur orthopädischen Matratze. Aber kann es die EINE für ALLE überhaupt geben? NEIN, natürlich nicht – Körpergröße, Gewicht, Schlafposition (Rücken-, Seiten-, Bauchlage) sind ja auch entscheidend.

 

SleepStudio Image 1Das Unternehmen Dow hat zur Erforschung in Horgen ein Sleep Studio eingerichtet, um Matratzenhersteller zu unterstützen, optimierte personalisierte Matratzen für den Kunden anzubieten.

 

Die 3 Merkmale Ergonomics, Sensation und Microclimate wurden für eine optimale Wohlfühl-Matratze festgelegt und Messparameter entwickelt.

  • Unter Ergonomics versteht man die Optimierung des Materials in Relation zu Gewicht, Körperform und -größe. Folgende Messparameter wurden u. a. hierfür festgelegt: Die Elastizität – wird über den Druckverformungsrest (Compression Set) gemessen, die Haltbarkeit über die Druckverteilung ermittelt.
  • Mit dem Mikroklima meint man den Komfortlevel von Temperatur und Feuchtigkeit, der sich zwischen dem Material und dem menschlichen Körper bildet – gemessen wird das Mikroklima durch die Temperatur und Feuchtigkeit zwischen dem Material und dem menschlichen Körper sowie der Feuchteverteilung und Temperaturdiffusion im Material.
  • Sensation – das Wohlgefühl, das entsteht, wenn man die Oberfläche anfasst –, hier wird es schon sehr individuell. Denn ist es, die Fähigkeit des Materials sich an den Körper anzupassen oder der Gegendruck des Materials zur Gewichtsbelastung, die man als angenehm empfindet.

 

ComfortScience Dimensions of Comfort

(Quelle: Dow Europe)

 

Ich bin jedenfalls gespannt, ob es die wirklich optimale Matratze für jeden individuellen Menschen je geben wird, aber Polyurethan mit seinem vielfältigen Eigenschaftsverhalten scheint auf jeden Fall dazu beitragen zu können.

 

Birgit Harreither