Fakuma 2015

„Beste Fakuma aller Zeiten“ und „Fakuma 2014 mit Rekordzahlen“ oder auch: „Fakuma auf Platz 2 im World-Ranking“ – so oder ähnlich lauteten die Schlagzeilen zur vergangenen Fakuma im Herbst 2014 im südlichen D/A/CH-Dreiländereck am Bodensee. Für den privaten Messeveranstalter P. E. Schall GmbH & Co. KG, der mit dem Messezentrum Friedrichshafen durch eine langjährige, vertrauensvolle Partnerschaft verbunden ist, stellen die Rekordwerte des Jahres 2014 auch eine Verpflichtung dar, die Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung –, auf dem bestehenden sehr hohen Niveau weiterzuentwickeln. Die Zeichen dafür stehen gut bis sehr gut, denn schon heute vermeldet die Projektleiterin der Fakuma, Annemarie Lipp, dass aufgrund der enormen und frühen Nachfrage erneut die gesamte verfügbare Fläche der Messe Friedrichshafen beansprucht und somit komplett aufgeplant wird. Damit tritt die Fakuma 2015 buchstäblich in die Fußstapfen ihrer Vorgänger und verspricht auch in ihrer 24. Auflage ein Branchen-Ereignis ersten Ranges zu werden.

Waren schon zur vergangenen Fakuma eine ganze Anzahl an Unternehmen mit 3D-Printing-Systemen und Generativ-Verfahren am Markt, so dürfte sich diese Zahl zur 24. Fakuma noch um einiges erhöhen. Denn die etablierten Hersteller von Kunststoffmaschinen haben die Chancen der generativen Fertigung erkannt und gehen nun in bewährter Profi-Manier ans Werk, um dem 3D- und demnächst 4D-Printing mit hochwertigen Originalwerkstoffen auf breiter Ebene zur industriellen Nutzung zu verhelfen. Interessant dabei ist, dass sich die Technologien und Verfahren zur generativen Fertigung durchaus stark unterscheiden, etwa dahingehend, dass zu den mehr oder weniger bekannten Verfahren neue hinzukommen, die nicht zur Herstellung von Kunststoffteilen, sondern zum Bau z. B. von Spritzgießwerkzeugen mit absolut konturnaher Kühlsystemstruktur aus geschichtetem Metallpulver in Werkzeug-Qualität verwendet werden. Die Fakuma hatte und hat auch hier die Nase wieder vorn und präsentierte im Rahmen ihres großen Ausstellungsbereichs „Werkzeugsysteme“ schon im vergangenen Jahr die MPA-Technologie mit kombinierten Metallauftrags- und 5-Achsen-Fräs-Prozessen. Neueste Technologie und angewandte innovative Verfahren, das fand in 2014 das Interesse von knapp 1.800 Ausstellern (davon fast 600 aus dem Ausland) aus 36 Nationen und fast 46.000 Fachbesucher aus 117 Ländern der Erde – womit die Maßstäbe für die Fakuma 2015 (13.–17. Oktober 2015) bereits gesetzt sind!

banner_fixed
banner_default