Gute Aussichten für interplastica in Moskau

In Russland zeichnen sich weiterhin beste Rahmenbedingungen für die  Kunststoff- und Kautschuk­industrie sowie die Verpackungsbranche ab. Nach wie vor wächst die Wirtschaft des Landes, seine Stärken sind vor allem die Größe seines Binnenmarkts und seine konsumfreudige Gesellschaft. Verbrauchernahe Industrien entwickeln sich daher besonders dynamisch, wie beispielsweise die Nahrungsmittel- und Getränkebranche, die Auto­mobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Elektro- und Elektronikindustrie, die Medizintechnik, die Chemische Industrie  sowie der Sport- und Freizeitbereich. Sie alle haben eines gemeinsam: eine rege Nachfrage nach Kunststoffen und Kautschuk sowie nach  moderner und funktionaler Verpackung. Da die Modernisierung der heimischen Industrie weiter vorangetrieben werden muss, werden innovative Maschinen ebenso benötigt wie Rohstoffe und Packmittel, Werkzeuge, technische Teile und Industrie-Dienst­leistungen.

Gute Rahmenbedingungen also für die internationalen Aussteller der interplastica und der Upakovka/Upak Italia 2014 die zeitgleich vom 28. bis 31. Januar stattfinden. Auf die Fachbesucher wartet ein noch umfangreicheres Ausstellungsangebot als zu den Vorveranstaltungen, insgesamt werden etwa 1.000 Aussteller ihre Produkt- und Serviceneuheiten auf einer Nettofläche von rund 17.000 Quadratmetern präsentieren. Die Hallenbelegung im Moskauer Messezentrum Expocentre in Krasnaya Presnya trägt der gestiegenen Nachfrage Rechnung: Die interplastica 2014 wird in den Hallen 1, 8 und im Forum stattfinden, zusätzlich wird erstmals die Halle 3 belegt.

Für Aussteller und Besucher beider Fachmessen bedeutet die neue Hallenbelegung eine noch klarere Strukturierung des Ausstellungsangebots, gleichzeitig bleibt die Nähe der beiden technisch und thematisch verwandten Fachmessen gewahrt. Zudem ist eine zukünftige Vergrößerung der Standflächen, wie von diversen Ausstellern gewünscht, leichter umzusetzen.

Die erstmals zur interplastica genutzte Halle 3 präsentiert sich im Januar 2014 als Herzstück des Extrusions- und Spritzgießangebots,  die Fachbesucher dürfen auf eine Fülle von innovativen Anlagen gespannt sein. Doch nicht nur im Bereich der Kunststoff- und Gummimaschinen gibt es ein erweitertes Angebot, auch der Rohstoffsektor wartet mit neuen interessanten Austellern auf.
Aus rund 25 Nationen stammen die Aussteller der interplastica und Upakovka/Upak Italia. Besonders stark vertreten sind auf beiden Fachmessen die Anbieter aus dem Gastgeberland Russland, aus Deutschland, Italien und Frankreich. Starke Delegationen aus Österreich, der Türkei, Polen und der Volksrepublik China kommen bei der interplastica hinzu.

Die Präsentation der interplastica-Aussteller wird ergänzt durch die Sonderschau „Meeting Point Raw Materials“ in Halle 1. Die offenen Ausstellerseminare, in denen innovative Entwicklungen aus der Rohstoffproduktion und -anwendung herausgestellt werden, kamen bei ihrer Premiere im Januar 2013 sehr gut bei den Fachbesuchern an und werden in der bewährten Partnerschaft mit dem russischen Kunststoffmedium Plastinfo.ru fortgesetzt.

Informationsblatt-DEU-INTER

 

Informationsblatt-DE-INTER2 

Weitere Informationen gibt es im Internet unter
www.interplastica.de

banner_fixed
banner_default