Starke Nachfrage erfordert weiteren Kapazitätsausbau in Mexiko

Mit der Einweihung des neuen Werks von Autoneum in dem mexikanischen Automobilstandort San Luis Potosí Ende August 2016 hat Autoneum seine Expansion in dem nordamerikanischen Wachstumsmarkt noch nicht abgeschlossen: Aufgrund der hohen Nachfrage nach leichtgewichtigen Akustik- und Hitzeschutzkomponenten wurde gestern gleichzeitig der Grundstein für eine zweite Produktionsstätte in San Luis Potosí gelegt, in der ab 2018 Unterböden, Teppichsysteme und Hitzeschilder für deutsche, US-amerikanische und japanische Fahrzeughersteller gefertigt werden. Zusätzlich eröffnet Autoneum ein Verkaufs- und Entwicklungsbüro in Mexiko-Stadt, um eine optimale Kunden- und Lieferantenbetreuung sicherzustellen.

Autoneum hat mit der Inbetriebnahme eines dritten Werks in Mexiko seine lokale Präsenz deutlich erweitert und damit auf die steigende Nachfrage nach seinen Leichtbau-Komponenten für Lärm- und Hitzeschutz im Auto reagiert. Ab Frühjahr 2017 werden in dem rund 400 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt gelegenen Werk in San Luis Potosí (Bundesstaat San Luis Potosí) Teppichsysteme sowie Stirnwand- und Bodenisolationen produziert. Die Stirnwand- und Bodenisolationen überzeugen neben ihrer akustischen Leistung und niedrigem Gewicht durch ihren hohen Recycling-Anteil und entsprechende Umweltfreundlichkeit. Autoneum beliefert aus der 27.000 Quadratmeter großen Anlage US-amerikanische und deutsche Automobilhersteller, die vor Ort für den nordamerikanischen Markt produzieren.

Noch während der Bauarbeiten in San Luis Potosí wurde deutlich, dass die weiter steigende Nachfrage nach leichtgewichtigen Akustik- und Hitzeschutzkomponenten seitens bestehender und neuer Kunden, die in unmittelbarerer Nähe zum Autoneum-Werk produzieren, einen Kapazitätsausbau erfordert. Gleichzeitig mit der Einweihung des ersten Werks in San Luis Potosí fand daher auch die Grundsteinlegung für das zweite Werk von Autoneum in San Luis Potosí statt. Auf zusätzlichen 19.000 Quadratmetern werden ab 2018 Unterböden, Teppichsysteme und Hitzeschilder für deutsche, US-amerikanische und japanische Fahrzeughersteller gefertigt. In beiden Werken in San Luis Potosí schafft Autoneum bis 2020 430 neue Arbeitsplätze.