Fehrer baut US-Standorte aus

Fehrer erweitert seine Produktionskapazitäten in den USA. Das Unternehmen verstärkt damit seine strategische Präsenz in einem wichtigen Zukunftsmarkt und setzt seinen internationalen Wachstumskurs fort.
Derzeit werden daher die Fehrer-Werke in Duncan (South Carolina) und Gadsden (Alabama) für die Produktion erheblich größerer Stückzahlen ausgebaut. Von Duncan aus beliefert das Unternehmen das BMW-Werk in Spartanburg, wo die in den USA gebauten und weltweit sehr gefragten X-Modelle gefertigt werden. BMW hat aufgrund der guten Auftragslage die Stückzahlen deutlich erhöht.

Das Fehrer-Werk in Gadsden profitiert von den steigenden Absatzzahlen des Daimler-Konzerns, der im benachbarten Tuscaloosa die Modelle der M- und GL-Klasse produziert. Deren Stückzahlen haben sich im Vergleich zum Produktionsstart 2011 fast verdoppelt. Zusätzlich konnte Fehrer für das Werk in Gadsden zwei Neuaufträge akquirieren: So wird 2014 in Tuscaloosa das Coupé-Modell der M-Klasse vom Band rollen. 2015 wird dort die neue C-Klasse produziert. Für beide Modelle wird Fehrer die Sitzpolster liefern.

 

Fehrer_Werk_Duncan