Getzner Werkstoffe eröffnet Pro­duktions­standort in den USA

Getzner Decatur SC Produktionshalle

 

Um den vielversprechenden nordamerikanischen Markt weiter zu erschließen, hat Getzner einen eigenen Produktionsstandort in Decatur, Illinois (USA) errichtet. Zu den hergestellten Produkten zählen unter anderem elastische Lager für den Schienenverkehr sowie Gebäudelagerungen aus den von Getzner entwickelten Hightech-Werkstoffen Sylomer, Sylodyn und Sylodamp. Mit dem neuen Produktionswerk lassen sich die Anforderungen hinsichtlich des Buy America Act erfüllen – nicht nur die Produktion findet in den USA statt, auch die Rohstoffe werden lokal bezogen. Der Buy America Act verpflichtet Firmen für staatlich finanzierte Projekte in den USA hergestellte Produkte zu verwenden. Die US-Zentrale in Charlotte in North Carolina baut für weiteres Wachstum ebenso aus und schafft Platz und Infrastruktur für doppelt so viele Mitarbeitende.  

Der Aufbau der Produktionsanlage in Decatur ist bereits abgeschlossen. Dazu wurden eine bereits vorhandene und strategisch günstig gelegene Halle renoviert, Infrastruktur geschaffen und Maschinen aufgebaut und die Produktion schrittweise hochgefahren. Erste Lieferungen an die Kunden sind bereits erfolgt. Vor Ort bestehen darüber hinaus vorteilhafte Voraussetzungen, um bei Bedarf zu erweitern.

Die ausgezeichnete Entwicklung von Getzner in den USA wirkt sich auch auf das US-Headquarter in North Carolina aus. Zeitgleich mit dem Aufbau des neuen Produktionsstandorts in Decatur expandiert ebenso das Büro in Charlotte. Erst vor kurzem verkündeten Getzner und voestalpine VAE, der globale Marktführer für Eisenbahnweichensysteme, eine weltweite Kooperation für elastische Lösungen im Bahnbereich. Der neue Produktionsstandort in Decatur bringt auch Vorteile für die Zusammenarbeit mit der VAE, beziehungsweise deren US-Tochter voestalpine Nortrak. Die Kooperationsvereinbarung beinhaltet die Vermarktung, Produktentwicklung und Produktion von speziellen Produkten für den Eisenbahnoberbau.
Getzner Werkstoffe ist seit über 20 Jahren in Nordamerika tätig und realisierte in der Vergangenheit bereits mehrere renommierte Projekte. Ein besonderes Bau-Referenzprojekt ist der Schwingungsschutz des über einem Bahntunnel errichteten, 130 m hohen „Rushmore-Towers“ in Manhattan (NY). Weitere Referenzen sind zum Beispiel das fünfzehnstöckige Wohnhaus „The Touraine“ an der Upper East Side (NY) sowie die in Bahnnähe gelegene Public School PS 339 in Woodside, Queens (NY).