DuPont Fluorochemicals gibt Produktionsstart für neues Formacel-Treibmittel mit geringem Treibhauspotenzial bekannt

DuPont Fluorochemicals vermeldet signifikante Fortschritte bei der Bereitstellung einer neuen Treibmittel-Lösung auf Basis der Hydrofluorolefin(HFO)-Technologie. Diese ermöglicht eine fundamentale Senkung des Treibhauspotenzials sowie Vorteile bei der Energieeffizienz.

DuPont beabsichtigt 2014 die Produktion von HFO-1336mzz, das unter dem Namen Formacel 1100 auf den Markt kommen soll, im kleinen Maßstab aufzunehmen. Zudem plant das Unternehmen Kapazitäten für die großvolumige Herstellung, um die langfristig erwartete Nachfrage von Kunden aus der Polyurethanschaum-Industrie nach hocheffizienten Lösungen mit niedrigem GWP zu decken.
DuPont beschäftigt sich aktiv mit der Entwicklung des Formacel-1100-Treibmittels und baut damit sein stetig wachsendes Portfolio an Produkten mit niedrigem Treibhauspotenzial weiter aus. Darüber hinaus untersucht das Unternehmen das Potenzial von HFO-1336mzz in Kälteanwendungen.

Formacel 1100 auf Basis von HFO-1336mzz kann dazu beitragen, den Umwelteinfluss von PU-Hartschaum­isolierungen weltweit signifikant zu reduzieren. Neben seinem Ozonabbaupotenzial von Null und dem äußerst geringen Treibhauspotenzial besitzt Formacel 1100 sehr gute Wärmeisoliereigenschaften. Dies ermöglicht eine Reduktion des Energieverbrauchs und kann somit die Emission von Treibhausgasen weiter senken.
banner_fixed
banner_default