2K-PUR-Filterschaumformulierungen mit integrierter Trennhilfe

Zelu_FilterschaumDer Einsatz externer Trennmittel beim Anschäumen von Filterdichtlippen für Kfz-Luftfilter ist mit hohem Reinigungs- und Kostenaufwand verbunden. Zusätzlich gefährden Emissionen Mensch und Umwelt. Die nun in einem bundesgeförderten Projekt neu entwickelten Zelupur-Halbhartschaumsysteme mit internen Trennmitteln fördern die Selbstentformung und reduzieren den Einsatz gesprühter externer Stoffe auf ein Minimum. Polyurethan ist bekanntermaßen ein hervorragender Klebstoff und haftet vorzüglich auf Werkzeugmaterialien wie Edelstahl, Aluminium oder Epoxiden. Gerade deshalb ist es eine Wissenschaft für sich, durch den Einsatz von Trennmitteln diese Wirkung zu egalisieren und formgeschäumte PUR-Teile überhaupt erst entformbar zu machen. Der Aufwand, der hierfür betrieben werden muss, ist stets immens. In den meisten Fällen werden die wachs-, öl- oder silikonhaltigen Flüssigkeiten gesprüht und so bilden sich Trennmittelschichten meistens nicht nur dort, wo sie wirken sollen. Neben einem gesundheitlichen Aspekt bei oft anzutreffenden unzureichenden Absaugvorrichtungen sind auch  Kostenfaktor und Zeitaufwand nicht zu vernachlässigen.

Prozessoptimierung durch interne Trennhilfen
Ein neues Formulierverfahren, welches mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie beim schwäbischen Systemhaus Zelu Chemie entwickelt wurde, ermöglicht nun erstmalig auch bei der Halbhartschaumverarbeitung eine deutliche Reduzierung externer Trennmittel. Eine zeitintensive Reinigung und die Entfernung des negativ beeinflussenden Trennmittelaufbaus im Werkzeug werden hier durch intern wirkende Trennhilfen bei gleichbleibenden mechanischen Werten auf ein Minimum reduziert. Insgesamt tragen also weniger Lösungsmittel­emissionen und verminderter Overspray zu einer saubereren und kostengünstigeren Produktion bei.
banner_fixed
banner_default