Puppen aus PU - Für den Markt und für die Ewigkeit

Das 1986 gegründete Unternehmen Fusion Specialties Inc. ist, mit Unterstützung der Wissenschaftler der BASF, Vorreiter bei der Herstellung von individuellen Modepuppen aus PU. Die Stärke des Unternehmens liegt darin, dass es für jeden Kunden eine einzigartige Puppenserie kreieren kann - ausschließlich für eine bestimmte Marke. So können zum Beispiel Fitness-Outfits an athletischen Puppen gezeigt werden, beim Golfspiel oder Laufen, oder Kleidung in Übergrößen an Puppen, die diese Kundengruppe und deren Kleidungsstil authentisch reflektieren.
Fusion Specialties entwirft nicht einfach Schaufensterpuppen. Das Unternehmen schafft Kunstwerke. Denn mit Polyurethan wird jede Puppe zu einer Skulptur, einem Einzelstück, individuell zugeschnitten auf eine ganz bestimmte Marke.

Und das auch noch so effizient, dass Fusion Specialties täglich 1.200 Puppen herstellen kann - das sind fast eine halbe Million pro Jahr. „Unsere Schaufensterpuppen sind für den Handel umgesetzte Kunst. Deshalb gehören zu unseren Beschäftigten auch Bildhauer", so Fusion Specialties Vice President Peter Huston. Anders als ihre Glasfaser-Schwestern brechen die PU-Puppen nicht, wenn sie fallen gelassen werden. Zudem können sie mit Farbe durchtränkt werden. Das bedeutet, dass man sich keine Gedanken mehr machen muss über abplatzende Farbpartikel. „Wir haben es dem Polyurethan zu verdanken, dass wir in drei Monaten 13.000 Puppen in 1.000 Geschäften platzieren konnten", so Huston. „Mit Glasfaser wäre das nie drin gewesen. PU ermöglicht uns nicht nur eine unglaubliche Freiheit beim Design, sondern auch eine schnelle Produktion und Vermarktung."

 

Mannequin_Portrait_gross 

Die Kunst der Puppenmacher liegt darin, etwas Einmaliges zu schaffen
- vielleicht sogar für die Ewigkeit.