Neue Beschichtungen für Arbeitshandschuhe

Schutzhandschuhe gehören bei vielen Tätigkeiten in verschiedenen Branchen zum Alltag: Das Spektrum reicht dabei vom Reinraum bis zum Testlabor und von der Lebensmittelsparte über die Chemieindustrie bis hin zum Friseurhandwerk. Bayer MaterialScience präsentiert unter dem Markennamen Impranil lösemittelfreie Polyurethan (PUR-)Dispersionen, mit denen sich das textile Trägermaterial gefütterter Handschuhe einfach und rasch beschichten lässt. Die damit hergestellten Schutzhandschuhe sind frei von Weichmachern und allergieauslösenden Proteinen. Zudem sind sie strapazierfähig, abriebfest und zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus. Die Griffigkeit der Handschuhoberfläche kann dabei durch die Wahl der PUR-Dispersion und durch die Formulierung gezielt eingestellt werden - von klebrig bis trocken-elastisch. Das gilt auch für trägerlose Einmalhandschuhe, die sich ebenfalls aus PUR-Dispersionen fertigen lassen. Dabei sind Handschuhe, die auf Impranil XP 2772 beruhen, sehr beständig gegenüber alkoholischen Reinigungs- und Lösemitteln.
Handschuhe auf Basis von PUR-Dispersionen lassen sich auf gängigen Anlagen mittels Tauchprozessen produzieren. Dient ein textiler Handschuh als Ausgangspunkt der Produktion, so wird er zunächst in ein Koagulierungsmittel getaucht und anschließend bei 100 °C für rund drei Minuten getrocknet. Anschließend wird er in die wässrige PUR-Paste getaucht, fünf Minuten getrocknet, bei Raumtemperatur zehn Minuten gewässert und erneut bei Temperaturen bis 100 °C getrocknet: Fertig ist die schützende, geruchlose und widerstandsfähige Beschichtung.
banner_fixed
banner_default