Neues Schaummaterial CeraPUR

Die CeraCon GmbH hat sich seit vielen Jahren der 1K-Schaumdichtungstechnologie verschrieben und bietet seinen Kunden nun auch eigene Polyurethanschäume an. Ein deutsches Expertenteam hat das neue Material CeraPUR entwickelt, das sich durch seine hohe Geschlossenzelligkeit und Reißfestigkeit auszeichnet und deshalb eine besondere Dichtigkeit gewährleistet.

 

Bild-1-ceracon_schaum_mit_w-jpgDichtigkeit hängt vor allem von zwei Eigenschaften ab: Geschlossenzelligkeit und Reißfestigkeit. CeraPUR gewährleistet eine verlässliche Kombination dieser beiden Eigenschaften. (Quelle: CeraCon GmbH)

 

Auf der Basis von Polyetherpolyolen und aliphatischen Isocyanaten mit einem extrem niedrigen Anteil an freien Monomeren ist ein einkomponentiges Polyurethanmaterial entstanden. Langjährige Erfahrungen konnte CeraCon im Bereich Lohnschäumen sammeln und hat diese in die Entwicklung und Herstellung des neuen Materials eingebracht. Der Fokus lag hier vor allem auf einer hohen Qualität beim Herstellungsprozess, der einfachen Verarbeitung des Materials sowie optimaler technischer Materialeigenschaften. Aktuell wurden Tests in einem unabhängigen, anerkannten Institut durchgeführt und haben diese Eigenschaften bestätigt.

 

Bild-2-ceracon_wuerfel_mit_cerapur-schaumraupe-jpgDiesen mit CeraPUR beschäumten Würfel präsentiert CeraCon auf den Herbstmessen 2015, um seinen
Kunden zu zeigen, welche Möglichkeiten das neue Schaummaterial bietet. (Quelle: CeraCon GmbH)

 

Wie verhält sich das Schaummaterial in der Anwendung?
Beim Aufschäumen bilden sich im Rohmaterial Gasporen – die Zellen des Schaums. Je mehr geschlossene Zellen vorhanden sind, desto weniger Feuchtigkeit kann eindringen. Der physikalische Schäumprozess des CeraPUR-Materials lässt überwiegend geschlossenzellige Schaumzellen entstehen, die wenig Wasser aufnehmen. Die CeraPUR-Materialien sind lösungsmittelfreie und sehr schnell wärmehärtende Elastomere, die bei Raumtemperatur und –atmosphäre verarbeitet werden, wodurch ein umweltfreundliches und prozesssicheres Aufbringen der Schaumdichtungen möglich ist.

 

Bild-3-ceracon_schaumstrukt-jpgVergrößerte Ansicht der überwiegend geschlossenzelligen Struktur von CeraPUR.
(Quelle: Süddeutsches Kunststoff-Zentrum)

 

Bild-4-ceracon_schaumstrukt-jpgVergrößerte Ansicht der überwiegend offenzelligen Struktur eines zweikomponentigen Schaummaterials.
(Quelle: Süddeutsches Kunststoff-Zentrum)

 

Auch die Reißfestigkeit spielt in der praktischen Anwendung eine große Rolle, da bei einer beschädigten Oberfläche die Dichtigkeit nicht mehr gewährleistet ist. Beim Auftrag eines CeraPUR-Schaums ist die aufgetragene Raupe zwar weich, doch durch einen innovativen Herstellungsprozess der Basispolymere von CeraPUR wird erreicht, dass mit einer CeraCon-Schaumraupe sicher abgedichtet werden kann. Verschieden einstellbare Weichheitsgrade und unterschiedliche Farbgebungen sind für die individuelle Anwendung möglich. Zudem steht das deutsche Expertenteam für weitere Entwicklungen nach Kundenanforderungen zur Verfügung. Auf diese Weise wird das Material auch zukünftig konsequent weiterentwickelt und die Nähe zum Kunden wird zum entscheidenden Vorteil.

banner_fixed
banner_default