Neue Laboranlage bei Cannon

Seit Ende des vergangenen Jahres ist im Labor von Cannon Afros eine neue Anlage für Dichtungsschaum-Applikationen verfügbar. Sie wurde installiert, um interessierten Kunden die Technologie vorzustellen. Sie kann für Machbarkeitsstudien mit Rohstoffen aller bekannten Hersteller sowie zur Herstellung von Prototypen und Vorserien tageweise gebucht werden.
Die neue Laboranlage
besteht aus:
  • 1 Drei-Komponenten ­Dosiermaschine Typ Cannon B1 (Polyol 1, Polyol 2, Isocyanat),
  • 1 anthropomorpher Schaum­auftrags-Roboter,
  • 1 Mischkopf-Reinigungs­system Typ Cannon EcoCleaner,
  • 1 Temperiergerät, die in ihren Funktionen exakt aufeinander abgestimmt sind.
3_station_rotary_TDie Niederdruck-Dosiermaschine B1 mit dem dazu passenden Mischkopf in Kleinst-Bauweise wurde für Schüsse im Mikrobereich konzipiert. Alle Arten von PU-Dichtungssystemen können verarbeitet werden. Die Maschine kann kleinste Mengen von hochviskosen Komponenten (Polyole bis zu 70.000 bzw. 100.000 mPas) in Mischungsverhältnissen bis 8:1 austragen.
Das automatische System „EcoCleaner“ reinigt den zur Verarbeitung von bis zu vier Komponenten konzipierten Mischkopf B1 multi nach Beendigung des Schaumauftrags. Speziell für Niederdruck-Mischköpfe entwickelt, erlaubt es den Einsatz von umweltfreundlichen, chlorfreien Reinigungsmitteln und bietet eine hohe Reinigungseffizienz.
Die exakte Temperaturführung der Komponenten wird durch den Einsatz von doppelwandigen Tanks mit Rührern, verbunden mit einem im geschlossenen Kreislauf arbeitenden Temperiergerät und isolierten Rezirkulationsleitungen, sichergestellt. Genaue Füllstandskontrollen sorgen für eine stets konstante Menge Material in den bis zu 4 bar mit Druck beaufschlagbaren Tanks. Diese Ausstattungsmerkmale ergeben zusammen ein perfektes System zur Steuerung der festgelegten Temperatur innerhalb eines engen Toleranzbereichs.
P1100473Über ein Luftbeladungssystem werden Mikro-Luftblasen in das Polyol eingebracht, die sich durch die Materialzirkulation über den Mischkopf homogen mit dem Polyol vermischen. Eine unterhalb der Arbeitstanks platzierte Pumpengruppe fördert das Material zu den unmittelbar am Mischkopf angebrachten Dosierpumpen, die als Präzisions-Zahnradpumpen ausgeführt und über Tachogenerator überwachte Gleichstrommotoren angetrieben sind. So lässt sich jedes erforderliche Mischungsverhältnis der Komponenten realisieren und gleichzeitig eine hohe Präzision und Sicherheit im Schäumprozess garantieren.
Der Sechs-Achsen-Industrie-Roboter Motoman lässt die universelle Bewegung des Mischkopfes stets senkrecht zur Applikationsebene zu und kann damit einem dreidimensionalen  Dichtungsverlauf folgen. Der Mischkopf ist auf dem Roboterarm installiert.
Auf dem Arbeitstisch werden einfache, produktspezifische Aufnahmen aufgebaut, die eine wiederholgenaue Platzierung der Bauteile garantiert. Dabei können – je nach Bauteilgröße – mehrere Teile aufgenommen werden. Die Aufnahme  unterschiedlicher Bauteile ist ebenfalls möglich. Die entsprechenden Fahrprogramme werden in der Steuerung des Roboters hinterlegt.
Einen weiteren Vorteil bietet der Einsatz eines 2-Zonen-Temperiergerätes mit Temperaturregler und integrierter Wasser-Zirkulationspumpe zur exakten Temperaturregelung der Komponenten und konstanten Kühlung der Mischkammer.

Mit Hilfe dieser Laboreinrichtung konnten innerhalb weniger Monate mehrere Projekte erfolgreich realisiert werden:
  • Ein italienischer Hersteller von Luftfiltern hat direkt nach der Auswertung der Versuche auf der Labormaschine eine Komplettanlage bestellt, ausgestattet mit einem anthropomorphen Roboter, einem festen Arbeitstisch (1.350 mm x 850 mm) und allen dazugehörigen Sicherheitseinrichtungen.
  • Ein weiterer Kunde hat bereits seine zweite baugleiche Anlage erhalten. Auch er produziert Luftfilter.
  • Eine 3-Komponenten-Anlage wurde an einen Hersteller von Luftfiltern geliefert. Diese Installation mit einer zweiten Polyol-Linie wird komplettiert von einem kartesischen Roboter, einem Schiebetisch-System (Abmessungen 2.300 x 1.250 mm) sowie einer Fotozellenüberwachung und Sicherheitsabsperrungen. Hier werden zwei Schiebetische, die auf unterschiedlichen Ebenen angeordnet sind, im Wechsel zwischen Schäumposition und Bedienposition bewegt. Aufgrund der hohen Produktivität und der kompakten Bauform ist diese Variante das am häufigsten eingesetzte Werkstück-Handlingsystem.
  • Nach Russland ging eine Anlage zum Abdichten von Gehäusen für Leuchten. Diese Maschine ist konzipiert für den Auftrag von Silikon mit einer zusätzlichen Linie für den Auftrag von Kleber. Sie verfügt außerdem über einen Motoman Roboter, einen Schiebetisch (1.600 x 800 mm), das Mischkopf-Reinigungssystem EcoCleaner, ein Zwei-Zonen-Temperiergerät, alle Sicherheitseinrichtungen sowie über eine Robotereinrichtung zur Plasmavorbehandlung.
  • Eine Anlage für PKW-Luftkanäle und Bauteile im Klimatisierungssystem zur Verarbeitung von wahlweise zwei Schaumsystemen 2 x Polyol + 1 x Isocyanat mit einem 3-Stationen-Drehtisch ist ebenfalls ausgeliefert. Hier folgt auf ein manuelles Beladen das Schäumen der Dichtung und eine automatische Entnahme und Ablage auf eine temperierte Reaktionsstrecke.
PICT0026Die Möglichkeit, das ausgesuchte Rohmaterial im Hinblick auf die Zusammensetzung der Komponenten, insbesondere der Füllstoffe und deren Abrasivität, auf der Cannon-Laboranlage testen zu können, hat viele Verwender von PU-Dichtungen überzeugt. Schnell und unkompliziert stehen die Ergebnisse zur Verfügung und unterstützen die Kunden bei der Entscheidungsfindung in eine Investition.
banner_fixed
banner_default