Eins obendrauf gesetzt

Mit den neuen Aufdach­dämmelementen Delta-Maxx Polar werden die Steildach-Systemlösungen der Dörken GmbH & Co. KG abgerundet. Die energetische Optimierung der Konstruktion ist damit ganz im Delta-System möglich. Das neue Dämmsystem gibt es als Sanierungsplatte für die Ergänzung zur Zwischensparrendämmung und als reines Aufdachdämm­element in verschiedenen Ausführungen. Praktisches Zubehör für die fachgerechte Detailausbildung rundet das System ab.
Ihre Systemlösungen für den Neubau und die Sanierung von Steildächern hat die Dörken GmbH & Co. KG, Herdecke, um eine neue Komponente erweitert. Mit den neuen Aufdachdämmelementen Delta-Maxx Polar können Planer und Verarbeiter bei der energetischen Optimierung der Konstruktion jetzt ganz im Delta-System bleiben. Die Dämmplatten aus Polyurethan-Hartschaum (PUR/PIR) nach DIN EN 13165 haben ein hervorragendes Dämmvermögen, so dass sich schon mit geringen Dämmstoffdicken sehr gute Wärmedämmwerte erzielen lassen. Das Material ist mechanisch hoch belastbar und kann die Auflasten aus der Dachdeckung sowie die Schnee- und Windlast problemlos aufnehmen.
Die 1,20 x 2,40 Meter großen Aufdachdämmelemente mit umlaufender Nut und Feder sind beidseitig mit einer Mineralvlies- bzw. Aluminiumschicht versehen und oberseitig mit einer diffusionsoffenen Unterdeckbahn kaschiert. Mit den beiden integrierten Selbstkleberändern können die Seiten- und Längsüberdeckungen schon bei der Verlegung sicher verklebt werden, so dass die Konstruktion sofort vor Feuchtigkeit geschützt ist. Die Kaschierschicht mit ihrer besonders robusten und rutschhemmenden Oberfläche sorgt für ein sicheres Begehen der Platten auch bei Nässe und ermöglicht so eine zeit- und kostensparende Verlegung. Die Dämmplatten entsprechen der Brandschutzklasse E nach DIN EN 13501-1 (Baustoffklasse B2 nach DIN 4102) und erfüllen ab einer Dicke von 100 Millimetern in Verbindung mit einer 19 Millimeter starken Holzschalung REI 30-Anforderungen.

 

POLAR_verlegen_03Abb. 1: Das neue Dämmsystem Delta-Maxx Polar gibt es in drei Ausführungen. Für die kombinierte
Verlegung mit einer Zwischensparrendämmung bei der Sanierung empfiehlt sich zum Beispiel die 50
Millimeter dicke Sanierungsplatte Delta-Maxx Polar SP mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,029.

 

Für jede Anforderung die richtige Lösung
Das neue Dämmsystem gibt es in drei Ausführungen, so dass für jeden Anwendungsfall in Neubau und Sanierung die passende Systemlösung zur Verfügung steht. Für die kombinierte Verlegung mit einer Zwischensparrendämmung bei der Sanierung empfiehlt sich zum Beispiel die 50 Millimeter dicke Sanierungsplatte Delta-Maxx Polar SP mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,029. Die Hochleistungsdämmplatten Delta-Maxx Polar MV und AL ermöglichen oberhalb der Sparrenebene energetisch effiziente Lösungen für die Dachkonstruktionen – auch ohne Berücksichtigung einer möglichen Zwischensparrendämmung. Die Elemente gibt es in einer Dicke von 80, 100, 120, 140, 160 und 180 Millimetern mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,028 bzw. 0,027 bei einer Dicke ab 120 Millimeter für Delta-Maxx Polar MV und einer Wärmeleitfähigkeit von 0,024 bei der mit einer Aluminium-Deckschicht versehenen Delta-Maxx Polar AL. Der Einsatz als klassische Aufsparrendämmung erlaubt – bei entsprechender Dämmstoffdicke – zukunftssichere Standards weit über das aktuell geltende Maß hinaus.

 

POLAR_PVG_LIDL_2374Abb. 2: Oberhalb der Sparrenebene verlegt, ermöglichen die Hochleistungsdämmplatten Delta-Maxx Polar
MV bzw. AL energetisch effiziente Lösungen für die Dachkonstruktionen – auch ohne Berücksichtigung einer
möglichen Zwischensparrendämmung. Dabei wird die Schalungsbahn Delta-Fol PVG Plus auf der Schalung
als Luft- und Dampfsperre verlegt.

 

Fachgerechte Verarbeitung im System
Die Aufdachdämmelemente werden reihenweise parallel zur Traufe bis zur Außenkante der Mauerkrone verlegt und mit der Delta-System-Schraube mit spezieller Vorbohrprofilierung durch die Konterlatte hindurch befestigt. Die Delta-Einschraublehre ermöglicht dabei eine einfache und schnelle Montage im richtigen Winkel. Für die fachgerechte Detailausbildung gibt es zudem die Delta-Maxx Polar-Anschlussbahn und den selbstklebenden Delta-Polar-Anschlussstreifen, mit dem die durch den Zuschnitt entstehenden Fugen an Kehlen, Firsten, Graten und Durchdringungen – ggf. in Kombination mit einem PUR-Montageschaum – ge­schlossen und abgeklebt werden können. Zum Verkleben von Überlappungen und Durchdringungen wird das Delta-Multi-Band als universelles Klebeband eingesetzt.

 

POLAR_Trittsicher_8205aAbb. 3: Die Platten sind oberseitig mit einer diffusionsoffenen Unterdeckbahn kaschiert. Sie sorgt mit ihrer
besonders robusten und rutschhemmenden Oberfläche für ein sicheres Begehen auch bei Nässe.

 

 

Bei der Sanierung oder Umdeckung in Kombination mit einer Zwischensparrendämmung werden die neuen Aufdachdämmelemente mit der Sanierungsdampfbremse Delta-Novaflexx kombiniert, wenn ein bereits vorhandener Innenausbau erhalten bleiben soll. Beim Einsatz als reine Aufsparrendämmung liegt die Luftdichtheitsschicht oberhalb der Sparren auf der Schalung. In diesem Fall wird auf der geschalten Fläche die Schalungsbahn Delta-Fol PVG Plus mit zwei integrierten Klebezonen als Luft- und Dampfsperre verlegt.

 

POLAR_Gaube_7500aAbb. 4: Für die fachgerechte Detailausbildung gibt es den selbstklebenden Delta-Polar Anschlussstreifen,
mit dem die durch den Zuschnitt entstehenden Fugen an Kehlen, Firsten, Graten und Durchdringungen
geschlossen und abgeklebt werden können.

 

POLAR_EINSHRAUBLEHRE_7349aAbb. 5: Die Aufdachdämmelemente werden mit der Delta-System-Schraube mit spezieller
Vorbohrprofilierung durch die Konterlatte hindurch befestigt. Die Delta-Einschraublehre ermöglicht dabei
eine einfache und schnelle Montage im richtigen Winkel.