Das Hertec-Polyurea-System-Haus

pua_haus_4694DSCF1111

 

Die Fa. Hercules GmbH entwickelt seit ca. 5 Jahren ein Beschichtungsverfahren, dass sowohl ökologisch als auch funktionell für den konstruktiven Hochbau Einsatz findet. Nun ist es dem Villacher Unternehmen gelungen, erstmalig seinen Werkstoff Hertec 1150/80 FR als Beschichtung an einem Holzriegelkonstrukt einzusetzen, das weltweit einzigartig ist. Das Projekt wurde in Villach unter „The Hertec Polyurea System House“ realisiert. Die komplette Fertigstellung erfolgte Mitte Dezember 2015.

 

DSCF1522 

 

Die Planung dieses Projektes als auch der konstruktive Aufbau wurde vom Architekten DI Michael Prodinger aus Lienz/Osttirol durchgeführt und stellt eine neue Dimension der Baukunst dar. Erläuterungen des Architekten: „Als das Grundstück im Möltschacherweg 45a in Villach gekauft wurde, gab es auf dem Grundstück einen Bungalow samt Pool aus den 60er-Jahren. Der Bungalow wurde bis auf den Kamin und den Keller abgerissen. Die bestehenden Niveauunterschiede wurden ebenso wie der gemauerte Kamin in meinem geplanten Neubau eingegliedert. Dieses Bauvorhaben ist einzigartig, sei es der konstruktive Aufbau als auch wärmedämmtechnisch und ökologisch.“

Ziel war es, einen offenen Wohnbereich zu schaffen, der die alte Struktur mit neuen Materialien in Verbindung bringt. Die auf den Keller aufgesetzte Konstruktion ist in Holzriegelbauweise errichtet mit einer hinterlüfteten Fassade. Eine Neuerung im Vergleich zu einem Haus mit gewöhnlichem Flachdach ist, dass an den Dachrändern keine Attikableche zur Anwendung kommen. Die Polyureabeschichtung ist wie eine Haut über Fassade und Dach gezogen. Dadurch erscheint der Baukörper monolithisch.

 

pua_haus_4684 

 

Im Erdgeschoss erstreckt sich über zwei Ebenen der offene Wohn-, Büro-, Ess- und Küchenbereich mit direkten Zugang zur Terrasse im Süden. Ins Obergeschoss gelangt man über die an der Nordseite gelegene Treppe zu den Schlaf- und Badezimmern der Eltern und Kinder. Von allen Schlafzimmern gelangt man auf die Dachterrasse aus Lärchenholz und einer Absturzsicherung aus Glas. Die Glasfronten wurden mittels Polyureaguß in vorgefertigte Alubleche eingegossen („glass stretch railing system“).
Der Fußboden im gesamten Wohnhaus sowie auch in den Bädern wurde mit Polyurea beschichtet. Als Pendant zur weichen und glatten Oberfläche von Polyurea ist der offene Kamin aus Naturstein, die Sitzmöbel, die Eingangstüre und Stiege sind aus Eiche Natur“.
 
1.) Innenliegende Wärmedämmung mit geschlossenzelligem PUR Schaum.

2.) Vorgesetzte Fassade

3.) Nahtlose Beschichtung mit Hertec 1150/80 FR, komplett eingebunden: Fassade-Attika-Terrasse-Fassade-Attika-Flachdach-Fassade-Carport-Dach-Tiefzug

 

 

 

Die Beschichtung dient als 100%ige Abdichtung sowie auch als Fassadengestaltung. Das System ist zu 100 % weichmacher- und lösemittelfrei, brandhemmend und UV-beständig. Außerdem ist die Beschichtung wasserabweisend und garantiert über 30 Jahre die volle Funktion als auch die Farbgebung.

100 % ökologische Bauweise, schnell in der Realisierung, beste Isoliereigenschaften – isoliert mit Hertec Valfoam CL, geschlossenzelliger PUR-Schaum (Dampfbremsenfunktion), mit ca. 35 kg/m3, nahtlos gesprüht mit den Systemen Hertec 1150 FR – und Hertec 1180 FR, flammhemmend eingestellt.

Niedrige Heiz- und Energiekosten
Heizung auf Basis von Luftwärmepumpe, Fußbodenheizung, Bodenbeschichtungen auf Kork-Polyaspartic-Basis, Hertec 425 Aspartic-Ester, Optimierung der Speicherwärme im Fußbodenaufbau inkl. Trittschalldämmung.
Abwaschbare Fassadenflächen (beschichtetet Flächen im Allgemeinen), aliphatisches Hochglanzdecklack-Finish, Hertec 751, UV-beständig, gleichbleibende Elastizität der Hertec-Polyureabeschichtung bei hohen und niedrigen Temperaturen, chemikalienbeständig gegen Vogelexkremente, Baum- und Blattsäuren, Abgase, allgemeine Luftverschmutzung und sauren Regen, komplett wasserdicht, hoch verschleißfest, z. B. gegen, Hagel, Eis, hitzeabweisend durch spezielle Farbadditive im System (gleichbleibende Oberflächentemperatur der Beschichtung), nach der Applikation ist Hertec 1180 FR nahezu schrumpffrei, keine Wasseraufnahme in den Systemen und einfach zu warten.

Durchführung
• Der gesamte Außenbereich in der Fläche betrug rund 1.500 m2, hier kamen die Hertec-Systeme 1150 FR und 1180 FR zum Einsatz.
• dekorative Bodenflächen, Hertec PUA Superfloor Systems, inklusive Nassraumbereiche , ca. 450 m2.
• Böden im Carport, im Werkstatt-/Gartenhausbereich wurden mit dem hochverschleißfesten Parkdecksystem Heretc 1120 ausgeführt, ca. 70 m2
• Alle Badezimmer sowie Duschen sind mit einem speziellen antibakteriellen und chemikalienbeständigen Beschichtungssystem, eine Kombination zwischen dem Hertec CP 20 - Hertec 375 - und 751 überzogen.
• Als Wärmedämmisolierung wurde Hertec Valfoam CC verwendet.

Die Kombination der neuen Primersysteme, wie Hertec CP 20 oder Hertec 375 wurden für dieses innovative Projekt erstmalig verwendet und ersetzen Epoxy­systeme zur Gänze. Perfekte Haftungen zu Untergrund und zum Hertec-Polyureasystem, lange Überarbeitungsfenster, keine Quarzsandabstreuungen und die einfache Verarbeitung stellt eine neue Dimension dar.

Das gesamte Projekt inkl. dem Carport wurde vollständig zu 100 % nahtlos gesprüht, so dass es keine Fugen gibt. Die Regenentwässerung findet innenliegend statt. Die hinterlüftete Fassade erzeugt einen durchgehenden Luftstrom, der durch Lüftungsgitter reguliert wird. Im ganzen Haus herrschen konstante Temperaturen. Durch die durchdachte Konstruktion gibt es auch kein Problem mit dem Taupunkt!

 

Ziel
Mit dem Hertec-Polyurea-System Haus wird eine neue Richtung im Bauwesen vorgegeben, vor allem nachhaltig und ökologisch zu bauen. Der Umwelt entgegenzukommen und mit effizienter Bauweise Kosten von Energie und Heizung massiv zu drosseln. Durch die Polyureatechnologie ist jede Bauweise (Baugeometrie) erdenklich, seien es Flach-, Pult- oder Satteldächer.

Maschinen
Das gesamte Projekt wurde mit 2 Gama Evolution 250 ausgeführt. Zur Verwendung kamen die „Gama GDI Pistole“, die „Pentch MG Gun“ und die „Valgun 01“. Es gab während der Sprüharbeiten kein einziges Problem mit den Verarbeitungsmaschinen, wobei auch anzuführen ist, dass 70 % der Flächen vertikal gesprüht wurden. Für das „glass stretch railing“ kam die Niederdruckmaschine „Valmixer 01“ zum Einsatz.

Das Konzept sowie die Technologie wurden vollständig von der Firma Hercules GmbH mit dem Architekten Michael Prodinger entwickelt und ausgearbeitet.

banner_fixed
banner_default