Polyurea bleibt einziger Fokus des PDA-Europe

Kürzlich gab der PDA North America Änderungen in seiner Aufgabenstellung bekannt und hat prinzipiell alle Isocyanat-basierten Beschichtungstechnologien in sein Programm mit einbezogen; ein deutlicher Schritt weg von der Förderung der reinen Polyurea-Technologie.

Auf dem letzten Meeting des Board of Directors wurde beschlossen, dass der PDA-Europe weiterhin ein rein auf Polyurea orientierter Verband bleiben wird.

„Wir sehen nach wie vor einen großen Bedarf für eine auf Polyurea und seine vielfältigen Anwendungsgebiete fokussierte Organisation in Europa. In unserem geografischen Gebiet haben wir immer noch Aufgaben zu erfüllen, um diese einzigartige Technologie zu etablieren. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten im Elastomerbeschichtungsmarkt und es ist notwendig diese Industrie und die zuständigen Spezifizierungsorganisationen zu informieren und mit ihnen zu kooperieren. Zusätzlich muss Polyurea als neues Material in den vielfältigen europäischen und nationalen Vorschriften und Normen etabliert werden, um die notwendigen Zertifizierungen für die unterschiedlichen Anwendungen zu erhalten", erläuterte Stephan Rindfleisch, PDA-Europe-Präsident.

Daher wird der PDA-Europe seine Mission fortsetzen, sofern nicht die Mehrheit der Mitglieder einen Wechsel vorschlägt und sich anderen Isocyanat-basierten Technologien öffnen will. So lange bleibt der PDA-Europe ein Verband mit dem Fokus auf die reine Polyureatechnologie.

banner_fixed
banner_default