Aunde-Gruppe übernimmt Fehrer Gruppe

Fehrer hat sich mit einem strategischen Investor auf eine Übernahme geeinigt. Künftig ist die Aunde-Gruppe mit Hauptsitz in Mönchengladbach Alleingesellschafterin des Unternehmens. Nach der erfolgreichen operativen Restrukturierung ist damit auch die finanzielle Sanierung von Fehrer abgeschlossen.

Die Aunde-Gruppe, die zu den weltweit 100 führenden Systemlieferanten für die Automobil-Industrie gehört, übernimmt sämtliche Standorte inklusive aller rund 4.000 Mitarbeiter von Fehrer weltweit. Ein Stellenabbau ist nicht geplant. Die Übernahme soll nach Vorliegen der notwendigen kartellrechtlichen Genehmigungen voraussichtlich im September vollzogen werden.

Die Aunde-Gruppe mit den Marken Aunde und Isringhausen gehört zu den Weltmarktführern für Automobiltextil,  Sitzbezügen aus Textil und Leder, Sitzsystemen und Technischen Federn. Mit der Übernahme wird die erweiterte Gruppe die führende Position im Markt weiter ausbauen.

Durch den Verkauf wird die Restrukturierung der Fehrer Gruppe endgültig abgeschlossen. Das Unternehmen hatte ab dem Jahr 2012 unter der Leitung der neuen Geschäftsführer Tom Graf und Gerhard Ruf umfangreiche operative Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt. Infolgedessen wurde das Jahr 2013 bereits wieder mit einem deutlich positiven operativen Ergebnis abgeschlossen. Die Übernahme ermöglicht Fehrer, seine Finanzen auf der Passivseite umfassend neu zu ordnen und das Eigenkapital wieder aufzufüllen. Fehrer ist damit schuldenfrei. Auch die bisherigen Gesellschafter unter der Führung des Senior-Gesellschafters Peter Fehrer haben im Interesse des Unternehmens dem Verkauf zugestimmt.