Deutsch-russische Partnerschaft im Bereich Coil Coatings

2012-02-16_3Eine Erfolgsgeschichte über 2.600 Kilometer hinweg: Der Stahlhersteller NLMK aus dem russischen Lipetsk und die BASF Coatings aus Münster-Hiltrup feiern das 20-jährige Bestehen ihrer strategischen Partnerschaft im Bereich Coil Coatings und blicken zuversichtlich in die Zukunft.

NLMK ist für den Bereich Industrielacke der BASF einer der wichtigsten Kunden in Russland. Eine Beziehung, die auf gegenseitiger Wertschätzung beruht: „Die BASF Coatings ist einer der wenigen strategischen Partner von NLMK und als einer der weltweit führenden Anbieter von Industrielacken ein Garant für höchste Qualität", erklärte Yuri Larin, Vizepräsident Technologie von NLMK im Rahmen einer Feierstunde mit BASF-Vertretern.

Der neue Leiter Industrial Coatings Europa der BASF Coatings, Francisco Carlos Verza, besuchte zum ersten Mal den Kunden in Lipetsk. „Wir möchten die Partnerschaft mit NLMK in den nächsten Jahren gerne festigen und weiter ausbauen", betont Verza die Wichtigkeit der Zusammenarbeit.

Da wichtige sportliche Groß­ereignisse in den nächsten Jahren ihre Schatten voraus werfen, erläutert Uwe Pelchen, Vertriebsleiter Coil Coatings Europa der BASF Coatings die anstehenden Projekte: „Insbesondere die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 und die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vier Jahre später machen viele zusätzliche Infrastrukturmaßnahmen erforderlich. Hier ergeben sich hervorragende Möglichkeiten, unsere gemeinsam entwickelten neuen Coil Coating-Produkte einzusetzen."
Die Partnerschaft besteht seit dem November 1991. Damals besuchte eine Delegation der BASF das erste Mal NLMK in Lipetsk und vereinbarte ein Lieferabkommen für Coil Coatings. Ob kulturelle Unterschiede oder wirtschaftliche Herausforderungen - die Beziehung der beiden Unternehmen erwies sich als sehr gefestigt. Das gegenseitige Vertrauen zahlte sich 1999 aus: Ein neuer Fünfjahresvertrag wurde abgeschlossen und die Erfolgsgeschichte setzte sich fort. Für Valerij Rogachov, Leiter Coil Coatings-Technologie bei NLMK, steht fest: „Wir schätzen die BASF als zuverlässigen Partner, der uns mit innovativen Coil Coatings-Lösungen in unseren Märkten unterstützt."

Mehrere Schritte markieren die stetige Weiterentwicklung: 2001 wurde die erste Pevicoat-Anlage in Russland in Betrieb genommen. Das Besondere an dieser Lack­fabrik ist ein computergestütztes Mischsystem, welches innerhalb kürzester Zeit jeden Farbton und Glanzgrad ausmischen kann - grammgenau und exakt reproduzierbar. Die Beschichter können so schnell und flexibel auf Kundenwünsche reagieren und gleichzeitig Kosten sparen. 2004 und 2010 folgten dann zwei weitere Coil Coatings-Anlagen bei NLMK. Mit den insgesamt drei Beschichtungsanlagen verfügt der russische Stahlhersteller über eine Gesamtkapazität von ca. 580.000 Tonnen Stahl, die jährlich im Coil-Coatings-Verfahren veredelt werden können. 2010 nahm zudem eine neue Pevicoat-Anlage in Samara ihren Betrieb auf. BASF Coatings beliefert NLMK mit dem kompletten Lacksystem - vom Universalprimer bis hin zu Decklacken. Doch nicht nur bei neuen Anlagen arbeiteten BASF und NLMK eng zusammen: NLMK war einer der ersten BASF-Kunden, der bereits 2009 das neue Decklackportfolio Polyceram Plus einführte. Vorteil: Die neuen Produkte haben ein deutlich verbessertes Bewitterungsverhalten und zeichnen sich durch eine hohe Robustheit und Flexibilität selbst bei widrigen Einsatzbedingungen aus. Mit Hilfe von sorgfältig definierten Pigmentpasten kann nahezu jeder Farbton und Glanzgrad ausgearbeitet werden. Polyceram Plus ist auf Basis von Polyester oder Polyurethan erhältlich.

 

2012-02-16_1 Francisco Carlos Verza (links), BASF Coatings, Andrey Smirnov,
Leiter des Einkaufs von NLMK

banner_fixed
banner_default