Was hat eine rote Couch mit dem Rampf Corporate Sound zu tun?

Eine rote Couch, bequem und modern, steht im Eingangsbereich des Unternehmens Rampf. Diese symbolisiert einen Baustein innerhalb des Innovationsmanagements des Familienunternehmens. Sie gehört zum Ausstattungsinventar der Firmen-Veranstaltungsreihe „Innovationsstars auf der roten Couch", die Rampf für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrmals im Jahr auf die Beine stellt - ungewöhnlich für einen Mittelständler. Auf der roten Couch nehmen Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft Platz, die in ihrem Berufsfeld mutige und erfolgreiche Wege beschreiten. So auch die Olympiasiegerin im Degenfechten, Britta Heidemann, oder, als erster Innovationsstar auf der roten Couch, der Sounddesigner Peter Philippe Weiss, der für seine Arbeiten mit herausragender Designqualität 2009 den red dot design award erhielt. Der Besuch des Sounddesigners bildete den Startschuss für die Entwicklung eines Musikstücks über die Firmengruppe. Man wollte wissen „Wie klingt die Firma Rampf?" und zeigen, dass Chemie Musik machen kann. Die Grundlage für den Rampf-Sound wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschaffen. Was dabei entstand, ist jetzt auf der Unternehmenswebseite www.rampf-gruppe.de und auf YouTube zu hören.

Es kommt nicht oft vor, dass ein mittelständisches Unternehmen im Sektor Chemie einen Corporate Sound entwickelt, noch dazu gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Firma Rampf hat einen solchen Unternehmens-Sound kreiert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb zogen dafür mit Aufnahmegeräten durch die Produktions- und Verwaltungsgebäude und nahmen die täglichen Geräusche ihres Arbeitsplatzes auf. Der jetzt fertige Rampf Sound führt dem Zuhörer vor, wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe das mittelständische Unternehmen wahrnehmen. Sie brachten weiterhin Anlagen und Kunstharze anhand selbst gefertigter Instrumente aus firmentypischen Materialien, wie zum Beispiel Blockmaterial, Dichtungsschaum und ausgehärteten Probekörpern zum Klingen. So entstand nicht Studio-Musik, sondern die Stimmungslage eines Unternehmens: Dynamisch, nachhaltig, weltweit aktiv und erfinderisch.

Der Corporate Sound  gibt typische Geräusche des Unternehmens wieder, wie das Piepsen der Zutrittskontrolle oder auch das Surren der Kaffeemaschine, wenn Kaffee in eine Tasse fließt. Da ist das Geräusch des Gerätes, mit dem die Schlagzähigkeit von Kunststoff geprüft wird, oder des Staplers, der die Blockmaterialien von Rampf Tooling durch die Produktionshalle transportiert. An anderer Stelle gibt der Sound das Vogelgezwitscher der umliegenden Natur wieder und weist damit auf die Rolle der Nachhaltigkeit im Unternehmen hin. „Sobald man genau hinhört, hört man immer mehr", berichtet Monika Welsch, Mitarbeiterin im Entwicklungslabor der Rampf Giessharze über das nun fertige Musikstück. „Ich erkenne einzelne Geräusche wieder, die ich aufgenommen habe. Wenn ich jetzt durch das Unternehmen laufe, höre ich genauer hin." Der Sound brachte die Mitarbeiter unterschiedlicher Unternehmensbereiche intensiv ins Gespräch miteinander und ließ jeden das Unternehmen, in das er täglich fährt, einmal mit anderen Ohren hören und anderen Augen sehen. Genau auf diesen Perspektivwechsel in der Wahrnehmung des Unternehmens kommt es bei der Entwicklung von 2-Komponenten-Kunstharzen zum Dichten, Kleben, Schäumen und Vergießen an, um weitere Eigenschaften der reaktionsstarken Kunstharze zu entdecken und ungewöhnliche Anwendungsgebiete zu erschließen. „ Wir waren alle gespannt darauf, wie unsere Materialien klingen würden. Überraschungsmomente wie diese braucht ein Unternehmen, um innovativ zu sein", erklärt Michael Rampf, geschäftsführender Gesellschafter der Rampf Holding das Kommunikationsprojekt.
Der Rampf Corporate Sound kann unter http://www.rampf-gruppe.de/de/news/pressemitteilungen/view/2011/12/neu-bei-youtube-der-rampf-corporate-sound/ oder direkt durch Eingabe „Rampf Sound" bei YouTube angehört werden.

 

Foto_2_entstehung-rampf-sound_13x10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des mittelständischen Unternehmens Rampf haben die
Grundlage für den Rampf-Sound geschaffen. Sie brachten Anlagen und Kunstharze des
Kunststoffspezialisten zum Klingen.

banner_fixed
banner_default