Druckoptimierte Seite

PSE Europe 2017

PSE_europe_logo 

Erste Internationale Fachmesse für Polyurethan-Verarbeitung vom 27.- 29. Juni 2017 im MOC München.

 

Auf der PSE Europe 2017 präsentieren führende Hersteller aus der Industrie innovative PU-Anwendungen und Lösungen. Besucher können Roh- und Hilfsstoffe, Materialien und Werkstoffe, Maschinen, Anlagen, Geräte, Zubehör sowie PU-Produkte, -Systeme und Dienstleistungen entdecken.

Als neue, spezialisierte Plattform der PU-Branche veranschaulicht die PSE Europe 2017 das enorme Geschäftspotenzial von Polyurethan. Roh- und Hilfsstoffproduzenten sowie Maschinen- und Systemhersteller aus der PU-Industrie zeigen auf, wie das Polymer zum Innovationstreiber für die Automobilindustrie, das Baugewerbe, die Bettwaren-, Matratzen- und Möbelproduktion, die Elektronik- und Verpackungsindustrie, die Schuhproduktion, die Medizintechnik und viele weitere Branchen wird. Ferner können sich Besucher auf spannende Live-Vorführungen und Produktinnovationen freuen.

 

Zu den über 70 Ausstellern auf der PSE Europe 2017 gehören unter anderem: ARKEMA, C.O.I.M. S.P.A., FACHVERBAND SCHAUMKUNSTSTOFFE UND POLYURETHANE E. V., FRIMO GROUP GMBH, KRAUSSMAFFEI TECHNOLOGIES GMBH, MILLIKEN EUROPE, IMPIANTI OMS SPA und STEPAN. Die aktuelle Ausstellerliste ist auf der Messewebseite www.pse-europe.de zu finden.

 

Highlights aus der Branche gibt es nicht nur an den Ausstellerständen der Veranstaltung zu entdecken. Während der Messe bietet außerdem ein dreitägiges Konferenzprogramm Einblicke in die Trends, Innovationen und Entwicklungen der Polyurethan-Industrie. Das Rahmenprogramm des ersten Konferenztages steht im Zeichen der Roh- und Hilfsstoffe des PU-Sektors und zeigt auf, wie nachhaltige und alternative Rohstoffe die Industrie dauerhaft prägen können. Am zweiten Tag der Konferenz widmen sich die Sprecher dem Schwerpunktthema Anwendungen und veranschaulichen, wie der Werkstoff als echter Innovationstreiber in einer Vielzahl von Branchen zum Einsatz kommt. Abgeschlossen wird die Konferenz am dritten Tag mit dem Fokus auf Prozessen & Maschinen. Das Thema verdeutlicht, welche Schlüsselrollen innovative Fertigungsprozesse in der Entwicklung von neuen Polyurethan-Lösungen einnehmen. Zu den Konferenzsprechern gehören unter anderem Experten von ARKEMA, CHROMAFLO TECHNOLOGIES B.V., CONCENTROL, FRIMO GROUP GMBH, KRAUSSMAFFEI TECHNOLOGIES GMBH und SIMPATEC GMBH. Das aktuelle Programm kann auf der Messewebseite eingesehen werden.

 

Ein weiteres Highlight wird den Messebesuchern mit der Feature Area geboten. Hier stellen Unternehmen aus der Industrie innovative PU-Produkte aus und schlagen so die Brücke zur Praxis. Dank beeindruckender Exponate erleben Besucher hier hautnah, wie durch den innovativen Einsatz von Polyurethan konkrete Produktentwicklungen ermöglicht werden.

 

Besucher der PSE Europe 2017 können jetzt die Besucherbroschüre zur Messe anfordern. Die Besucherbroschüre enthält alle wichtigen Informationen rund um die PSE Europe 2017 im kompakten, handlichen Format. Hierzu zählen das Messe- und Besucherprofil, die Ausstellerliste und die Rahmendaten. Darüber hinaus steht ab Mitte Mai die offizielle Messevorschau kostenlos zur Verfügung.

 

Online-Vorverkauf mit ermäßigten Tickets hat begonnen

Der Online Ticket Shop der PSE Europe 2017 ist ab sofort geöffnet. Besucher können Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro für eine Tageskarte und 30 Euro für drei Tage erwerben. Beim Ticketkauf über den Online Ticket Shop sparen Besucher zwischen 25% und über 30% im Vergleich zum Erwerb an der Tageskasse vor Ort. Die Tickets berechtigen auch zum Besuch der messebegleitenden Fachkonferenz.

 

Veranstaltungsort und Öffnungszeiten

Die PSE Europe 2017 findet in Halle 3 des MOC München statt. Die Messe beginnt am Dienstag und Mittwoch, den 27. und 28. Juni, um 9.00 Uhr und endet um 17.00 Uhr. Am dritten Messetag, dem 29. Juni, öffnet die Veranstaltung von 9.00 - 16.00 Uhr.

 

Mehr Informationen über die PSE Europe 2017 sind erhältlich auf: www.pse-europe.de

 

Exhibition

 

Ausstellerinformationen

 

Arpadis Benelux Halle 3, Stand 235

Arpadis is a Europe based supplier and distributor of various globally sourced raw materials for the PU industry and wants to identify and establish long-term ties with customers in Germany.

 

Arpadis offers following products and services:

Supply , drumming - packing , blending , distribution of Fine, Basic and Specialty Chemicals including TDI, MDI, Polyols Flame Retardants, Blowing agent, Color Foam, Surfactants / additives, DBE, Adipic Acid, kraft paper, machine & technical consultancy.

Services & Products on Display at PSE:

Fine, Basic and Speciality Chemicals including TDI, MDI, Variants, Polyols, Flame Retardants, Blowing agents, Color Foam, Surfactants / additives, DBE, Adipic Acid, kraft paper and technical consultancy. 

 

Beinlich Pumpen, Halle 3, Stand 570

Beinlich Pumpen wird auf der erstmalig stattfindenden PSE Europe in München seine Pumpen für die PU-Industrie vorstellen. Vom 27. bis zum 29. Juni können sich Besucher von den Zahnrad-, Radialkolben- und Exzenterschneckenpumpen an Stand 570 überzeugen.

Besonderes Augenmerk wird auf den neuen Exzenterschneckenpumpen VISCO.pump® und VISCO.mini® liegen. Diese Pumpen sind für präzises Dosieren von Flüssigkeiten und Pasten mit einer (Wiederhol-)Genauigkeit von ± 1% konzipiert worden.

Die Zahnradpumpen der Serie ZPD sind für Dosieranwendungen in 1K-/2K- oder Mehrkomponenten-Dosieranlagen, Klebetechnik, Farb- und Lackdosierung sowie Polymeranwendungen geeignet.

Die kompakte Zahnradpumpe DARTec® ist ideal für einen Einsatz an Dosierrobotern und Handlinggeräten zum Aufbringen von Klebstoffen, z.B. in der Kunststoff- und Holzverarbeitung.

 

DST Halle 3, Stand 570

Auch das Neuenrader Unternehmen DST Dauermagnet-SystemTechnik ist vom 27. bis zum 29. Juni mit seinen Umbausätzen, Spalttöpfen und Rührwerksantrieben auf der PSE Europe 2017 vertreten. Besonders interessant für die Messebesucher werden die Pumpen-Umbausätze von DST mit einem wirbelstromverlustfreien Spalttopf aus kohlefaser-verstärktem PEEK sein. Die Umbausätze lassen sich dabei mit unterschiedlichen Pumpenfabrikaten und Antriebsmotoren vieler gängiger Hersteller kombinieren. Bestens geeignet sind diese DST-Produkte durch die Hightech-Spalttöpfe auch für obenliegende Rührwerke. Die Kupplungen des Neuenrader Unternehmens passen in Rührwerksantriebe aller Art.

 

Follmann Halle 3, Stand 555

Als Experte für die Entwicklung und Herstellung von Pigmentpräparationen für die Einfärbung von Polyurethanen sowie Beschichtungen und CASE-Anwendungen ist Follmann vertreten. „Für uns ist diese neue Messe eine ideale Plattform, um den Besuchern unsere innovativen und maßgeschneiderten Lösungen im Bereich der Pigmentpräparationen vorzustellen und neue Kontakte zu knüpfen“, sagt Axel Rück, Business Development Manager bei Follmann. Im Fokus stehen die FOLCO®LOR Pigmentpräparationen, die Follmann speziell für die Einfärbung verschiedener Kunststoffsysteme und Beschichtungsstoffe entwickelt hat.

 

Pigmentpräparationen der Serie FOLCO® LOR TEC

Ob PVC-Plastisole für Fußbodenbeläge, Kabelummantelungen, Folien, Kunstleder, Spielzeug oder PUR-Systeme – die lösemittelfreien FOLCO®LOR TEC Pigmentpräparationen von Follmann eignen sich hervorragend für die Einfärbung von Flüssigkunststoffen und Polyurethanen. Sie bieten optimale Pigmentdispergierungen, eine hohe Farbbrillanz und -stärke sowie eine vorzügliche Lichtechtheit und Temperaturstabilität. Darüber hinaus zeichnen sich diese

fogging- und migrationsarmen sowie VOC-freien Pigmentpräparationen durch eine breite Verträglichkeit und eine sehr gute Lagerstabilität aus.

 

Pigmentpräparationen der Serie FOLCO® LOR PU

Die Pigmentpräparationen der Serien FOLCO® LOR PU wurden speziell für industrielle Anwendungen entwickelt, insbesondere für PUR-Systeme, Beschichtungssysteme und typische CASE-Anwendungen. Sie überzeugen ebenfalls durch perfekte Pigmentdispergierungen, brillante und reine Farbtöne, eine breite Verträglichkeit und eine äußerst gute Lagerstabilität und sind wie die Pigmentpräparationen der Serie FOLCO® LOR TEC VOC- und lösemittelfrei.

„Selbstverständlich bieten wir neben unserem Standardsortiment auch individuelle Lösungen an. So können wir die Pigmente jederzeit flexibel an die Anforderungen unserer Kunden anpassen“, erläutert Axel Rück. „Gern informieren wir die Messebesucher über die verschiedenen Möglichkeiten und unsere Serviceleistungen.“


FRIMO GROUP GMBH Halle 3, Stand 425

 

Kooperationsprojekt Street Shark 4.0 mit innovativem Heckflügel

Die jüngste Version, der Street Shark 4.0, ist ein Heckflügel für eine Corvette. Kooperationspartner auf der Automobilseite ist die Callaway Competition, ein Unternehmen, das sich auf Karosseriefertigungen, Fahrzeugreparaturen und Rennumbauten spezialisiert hat. Für diese Corvette wurde ein Heckflügel in einer neuartigen dreidimensionalen Sandwichbauweise hergestellt und in ausgewählten Bereichen mit einer bionischen Oberflächenstruktur nach dem Vorbild des Mako-Hais versehen. Ein weiterer wichtiger Kooperationspartner in diesem Projekt ist die Firma Eschmann Textures aus Gummersbach.

 

Funktionsoptimiertes Multisandwich im 3D Format

 

IMG_8914_b_kl

 

Im Rahmen der Weiterentwicklung sollte als Demonstrator-Bauteil im Unterschied zu den bisherigen eher flächigen Teilen eine vergleichsweise komplexe dreidimensionale Komponente ausgewählt werden. Die Entscheidung fiel auf den Corvette-Heckflügel. Ein solches Bauteil führt durch seinen besonderen Querschnitt und die daraus resultierenden unterschiedlichen Luftgeschwindigkeiten an Ober- und Unterseite zu einem erhöhten Anpressdruck des Fahrzeugs auf die Straße. Beim neuen Street Shark 4.0 kommt eine gewichtsoptimierte Sandwichbauweise zum Einsatz. Im Mittelpunkt dabei steht hier der Herstellungsprozess für einen dreidimensionalen Schaumkern im Serienmaßstab.

Bislang wurde für die unterschiedlichen Sandwichaufbauten mit verschiedenen Core-Materialien, zum Beispiel mit PET, PP oder PUR-Schäumen sowie Balsa- oder Bambusholz, in Form von Platten oder Tafeln gearbeitet. Derart erzeugte flache Sandwichplatten waren zu Beginn der Entwicklung notwendig und hilfreich, um Ergebnisse an realen Bauteilen zu dokumentieren und auch potenzielle Kunden für das Sandwichprinzip und das Fertigungsverfahren zu interessieren und von den Vorteilen zu überzeugen.

 

IMG_9063_b_kl

 

Im Zuge der Weiterentwicklung durch FRIMO können mittels Formschäumen nun auch sofort komplexere dreidimensionale Sandwichstrukturen aus Polyurethan erzeugt werden. Dazu wurde ein Versuchswerkzeug aufgelegt, in dem zunächst der dreidimensionale Kern aus hartem PUR-Schaum erstellt wird. Neben Werkzeug und Formenträger steht im FRIMO TechCenter auch eine speziell für Matrixmaterialien ausgelegte PURe Mix Dosieranlage (Bild 4) zur Verfügung. Bereits bei der Herstellung des leichten Kerns können weitere Funktionen integriert werden, wie zum Beispiel die Berücksichtigung von Befestigungspunkten oder elektronischen Elementen.

Ist der dreidimensionale Kern erstellt, werden in einem FRIMO Hochdruck-RTM Verfahren aus einer Faserstruktur und einem speziellen PUR-Matrixsystem die Außenhäute erzeugt. In ein RTM-Werkzeug wird dazu als erstes die untere Decklage des Vorformlings aus Verstärkungsfasern (Carbon, Glas, Natur) eingelegt. Anschließend wird der formgeschäumte Kern und zum Schluss die obere Faserdecklage eingelegt. danach wird das RTM Werkzeug geschlossen und ein spezielles niedrigviskoses PUR-Matrixsystem eingebracht.

Die niedrige Viskosität des PUR-Systems erlaubt einen raschen Eintrag in das Werkzeug und durch die Snap Cure (= „Sprungreaktion“) sind der Beginn und die Dauer des Aushärtevorgangs zeitlich relativ präzise einstellbar. Der Prozess weist mit einer maximalen Reaktionstemperatur von deutlich unter 100°C eine relativ geringe Exothermie auf. Dennoch ist das Material mit einer Glasübergangstemperatur (TG) von über 200°C durchaus für die Oberflächenbeschichtung in KTL-Anlagen geeignet. Das Konzept ist für bestimmte Anwendungen im Großserieneinsatz wesentlich wirtschaftlicher und gleichzeitig robuster als klassische Matrixmaterialien. Durch die niedrigen Werkzeugtemperaturen unter 100°C und die geringen Werkzeug-Innendrücke ist das System bei vergleichsweise geringem Invest geradezu prädestiniert, auch für die Decklagen bei Sandwich-Bauteilen eingesetzt zu werden, denn dadurch wird der Schaumkern nicht geschädigt. Da nur niedrige Schließkräfte des Werkzeuges nötig sind, kann mit keramischen Werkzeugen gearbeitet werden.

Anders als bei den meisten marktüblichen Verfahren können auf diese Weise auch komplexere und großvolumige dreidimensionale Strukturbauteile direkt in der gewünschten Geometrie gefertigt werden.

 

Dekor- und Funktionsoberflächen mit Sandwich-Leichtbau kombiniert

Im Rahmen des Street Shark Projektes gelang es FRIMO mit Hilfe seiner Kooperationspartner, eine bionische Fahrzeugoberfläche herzustellen, die den Strömungswiderstand verringert. Wie der Name verrät, diente die Haut eines Hais als Vorbild, um die Aerodynamik zu verbessern – ein Bereich, in dem insbesondere Autobauer stetig nach Verbesserungen suchen. Der Hai ist ein schneller und geschickter Schwimmer. Die zahnförmigen Plättchen auf seiner Haut verringern signifikant den Strömungswiderstand. Das konnte auch im Projekt anhand von Windkanaltests nachgewiesen werden. Während die ersten Haifischhaut-Strukturen mittels spezieller Folien auf Trägerteile aufgebracht wurden, ist es nun möglich, mit neuartigen Polyurethan-Matrixmaterialien und dem Einsatz darauf abgestimmter Werkzeug- und Anlagentechnologien filigrane Strukturen direkt auf die Oberflächen von Leichtbaukomponenten aufzubringen. Dabei wurde von Version zu Version die Oberflächenstruktur durch Skalierung optimiert und in Windkanalversuchen geprüft und bestätigt. Seit der Erstpräsentation wurden zahlreiche neue Versuche und Weiterentwicklungen mit Interessenten aus den unterschiedlichsten Industriezweigen getätigt, zum Beispiel aus den Bereichen Windenergie und Sport- und Freizeitindustrie, die sich derzeit im Prototypen und Vorserienstadium befinden. 

 

H & S Anlagentechnik Hall 3, Stand 430

For the first time, an industrially-suitable chemical procedure including the associated process technology and system concept is available for producing recovered polyols from PU end-of-life mattresses – a solution which offers significant economic and ecological advantages. Technology developed by H&S is targeting to be one of the most sustainable direction as it helps to decrease landfill and incineration streams. Moreover it enables winning back valuable raw materials and produce new PU products like insulation panels and other rigid PU foam products with excellent quality performance in conjunction with decrease of their manufacturing costs. The manufacturing costs of recovered polyol are at least 35% lower than the market price of virgin polyols for PIR/PUR insulation foams. Annual amount of recovered polyol which can be generated in H&S industrial reactor makes approx. 2,500 tons and enables to convert 1,000 t/a of foam residues.

Beside this H&S developed technologies and equipment for chemical recycling of different PU residues like slab stock PU, insulation panels, steering wheels, shoe soles etc. which enable reclaiming high-quality polyols and replacing the original ones along with reasonable cost saving and without any quality loss.

Another part of H&S portfolio will be introduced also:

  • tank farms for storing polyols, isocyanates and blowing agents such as pentane;
  • blending stations for mixing polyol with additives and fillers in batch mode;
  • mixing and metering units for continuous mixing of polyols with cross-linkers;
  • prepolymer reactors
  • reactors and technologies for generating polyester polyols based on PET, PA and natural oils.

IMPIANTI OMS Hall 3, Stand 625

Foto_-IMPIANTI-OMS_2

 

Impianti OMS is an Italian company ranking amongst the leading world manufacturers of polyurethane foam dispensing machines and manufacturing plants and is an industry standard for anyone wishing to come into contact within this particular sector of activity.

Our experts‘ team is ready for the first edition of PSE 2017 and welcome everybody to our stand.

We will show to any visitors on audio-visual media our products range and new technical innovation:

  • The complete series of high and low pressure metering machines;
  • Continuous and discontinuous production lines for sandwich panels. Energy saving is more and more important in the building industry and in order to save money and to protect the environment, people lay great emphasis on proper insulation.
  • Complete plants for the automotive and refrigerators applications (i.e. steering wheels, car seats, for the sound insulation of the engine and bumpers for cabinets and doors refrigerators).
  • Elastomers and gaskets plants as well as plants for the continuous or discontinuous production of rigid and flexible blocks.
  • Particular attention on “PU” recycle by re-using into the normal working cycle of sandwich panels production.

 

KraussMaffei GmbH Halle 3, Stand 310

 

Maßgeschneiderte PU-Lösungen: KraussMaffei bei Premiere der PSE Europe dabei

"Die Nachfrage nach langlebigen, leichten und zugleich wirtschaftlichen Polyurethan-Lösungen ist ungebremst. Das gilt mittlerweile nicht nur für die Automobilbranche, sondern auch für andere Industriezweige wie das Baugewerbe, die E+E-Industrie, das Transportwesen, die Sport- und Freizeitindustrie oder aber die Medizintechnik", so Steffen Bauer, Leiter Vertrieb Deutschland Reaktionstechnik bei KraussMaffei. "Die PSE Europe, die erste internationale Fachmesse mit dem klaren Fokus auf die Verarbeitung von Polyurethan, bietet uns eine hervorragende Möglichkeit unsere vielseitigen, modularen Lösungen einem breiten Fachpublikum aus den unterschiedlichsten Branchen zu präsentieren."

Das Angebot der KraussMaffei Reaktionstechnik umfasst maßgeschneiderte Lösungen zum Schäumen von Polyurethan-Systemen, hochmoderne Oberflächentechnologien wie das ColorForm- oder das CCM-Verfahren (Clear-Coat-Molding zum Überfluten von Echtholz im Automobilinnenraum) sowie Lösungen für die automatisierte Serienfertigung von Faserverbund-Leichtbauteilen. Typische Anwendungen für geschäumte Polyurethan-Systeme sind zum Beispiel Weich-, Hart- oder Integralschaumlösungen im Automobil-Innenraum wie Sitze, Lenkräder oder Instrumententafeln, sowie in der Möbelindustrie, beispielsweise bei Armauflagen für Bürostühle. Im Segment Weiße Ware werden Hartschaumsysteme zur Isolierausschäumung, zum Beispiel für Kühlschränke oder Warmwasserspeicher, genutzt. Auch die Bauindustrie nutzt die hervorragenden Isolier- und Dämmeigenschaften von Polyurethan, beispielsweise für Isolierpanele oder Rohrausschäumungen.

"Ein großer Vorteil der KraussMaffei Lösungen ist hier ihre Modularität. Das gilt sowohl für unsere Dosiermaschinen und Mischköpfe als auch für unsere Formenträger und Anlagen, Schäumwerkzeuge, oder Beschnitttechnologien wie das Stanzen und Fräsen", so Bauer. So bietet KraussMaffei beispielsweise eine große Bandbreite an Hochdruck-Misch- und Dosieranlagen als Pumpenmaschinen (RimStar und EcoStar), Kolbenmaschinen (Comet) oder als Kombination von beiden (Hybrid). Die gleiche Modularität gilt für die Mischköpfe: Die maßgeschneiderten Linear-, Umlenk-, Sprüh- oder Sondermischköpfe von KraussMaffei mit variablen Austragsleistungen von 5 g/sek bis 10.000 g/sek bieten für jede Produktionsanforderung die richtige Lösung. Die Düsenelemente der 2- bis 6-Komponentenausführungen werden kundenspezifisch auf die Produktionserfordernisse und Verarbeitungsparameter abgestimmt.

Zudem ist KraussMaffei einer der wenigen Lösungsanbieter weltweit, der alle Leistungen entlang der Polyurethan-Wertschöpfungskette komplett aus einer Hand bereitstellen kann – von Maschinen über die Werkzeug- und Beschnitt-Technik bis hin zu Prozesslösungen für Nass- und Trockenteile, inklusive Automation. Auch die Prüfung von Bauteilen bietet KraussMaffei mit dem Bereich Automotive Testing an. "Wir unterstützen unsere Kunden bei der Konzeption der passenden Maschinen und Verfahrenstechnik, angefangen bei der Auslegung, Simulation bis hin zu Probeläufen und Prototypen-Tests. Mit unseren drei Technologiezentren in München, Harderberg und Viersen bieten wir unseren Kunden optimale Möglichkeiten, ihre Prozesse in der Praxis an Versuchsträgern oder an ersten Prototypenbauteilen zu testen, zu optimieren oder weiterzuentwickeln."

Das Technikum in München kombiniert in weltweit einzigartiger Weise Anlagen und Verfahren der Reaktions- und Spritzgießtechnik. Dazu zählen beispielsweise die unterschiedlichsten Leichtbauverfahren wie das HD-RTM-Verfahren (Resin Transfer Molding), das Wetmolding oder das LFI-Verfahren (Long-Fiber-Injection) sowie Oberflächentechnologien wie das ColorForm- oder das CCM-Verfahren. Auch die klassischen Schäumtechnologien RIM (Reaction Injection Molding) oder R-RIM (Reinforced Reaction Injection Molding) können gefahren werden. In Harderberg bietet KraussMaffei die Erprobung und Simulation von Schäumwerkzeugen, im Technikum in Viersen stehen die unterschiedlichen Beschnitttechniken wie das Stanzen und Fräsen für Versuchszwecke bereit.

 

KraussMaffei Competence Day Pultrusion

Zeitgleich zur PSE Europe findet der Competence Day Pultrusion am 28. Juni bei KraussMaffei in München statt. Im Mittelpunkt steht die neue iPul-Pultrusionsanlage, die eine Verdoppelung der bisherigen Fertigungsgeschwindigkeiten beim Strangziehverfahren zur Herstellung hochgefüllter faserverstärkter Kunststoffbauteile erlaubt. Die neue iPul-Anlage wird ein Hohlprofil mit den Abmessungen 40 x 40 mm produzieren. Begleitet wird der Competence Day durch Fachvorträge und Ausstellungen der Partner Thomas Technik, Evonik, Huntsman, Covestro und dem Fraunhofer IGCV. Mehr Informationen unter http://www.kraussmaffei.com

 

Milliken Halle 3, Stand 420

Milliken’s polymeric technologies are based on OH-terminated chains and are 100% reactive into the PU foam, elastomer or coating. Integrated within the final PU article during manufacturing, they avoid migration and loss of properties over time, and help to address the major issues of degradation and discoloration of PU articles due to light and heat sensitivity. The polymeric additives support polyol manufacturers and polyurethane producers in improving the emission profile of their products, meeting the most demanding test requirements for VOC and FOG such as VDA278.

Visitors to Milliken’s Booth can look forward to:

  • Reactint® Colorants: 100% homogenous liquid and fully compatible with all types of PU systems. They offer high color strength versus pigment dispersions, with in-line blending capabilities for a quick response to market demands.

  • Milliguard™ AOX for PU foam: active against scorch and foam yellowing, the additives ensure reduced scorch in polyether and polyester foam, as well as in TPUs and elastomers, with delayed yellowing after NOx exposure and reduced emissions.

  • Milliguard™ AOX for polyol stabilization: supports VDA 278 compliance and improved foam stability and performance.

  • Milliguard™ UVX: improves UV performance and VDA 278 compliance for highly demanding PU and TPU applications, including elastomers, coatings and stay-white PU foam parts.

Additional products include the new AlphaSan AF VT, a new stable dispersion designed to provide cost-effective antimicrobial and antifungal performance in foam applications that require special protection, such as sponges, furniture, mattresses and pillows.

“Milliken’s additive technologies bring a comprehensive and fresh approach to the challenges facing the polyurethane industry. They offer a substantial improvement in areas such as UV stability and emission reduction, and create opportunities to cost-effectively add value and improve end-product appeal through innovative functionality or color choices,” comments Antoni Puig, Product Line Manager EMEA – PU Colorants & Additives, Milliken.


Creating opportunities for deeply colored polyurethane foam

Reactint Colorants provide the highest quality, homogenously colored PU foams that meet the latest marketing deep color trends with reduced inventory and less cost. Reactint Colorants allow foamers to use color for market differentiation and branding purposes, without affecting the physical properties of the foam.

 

REPI Halle 3, Stand 455

REPI will promote the full range of products and services for the polyurethane industry:

  • High intensity blacks, for flexible, rigid, RIM and reinforced integral foams, high resilience and slow-recovery foams.

  • Bright and deep colours, for polyether and polyester foams, footwear, coating, adhesive, sealants and cast urethanes, resistant to high temperatures developed during the reaction stage.

  • Performance additives such us UV and white foam stabilisers, anti‐scorching agents, antistaticadditives and optical brighteners, for enhanced properties of the foams.

  • Very precise dosing equipment, giving the opportunity to dose up to 4 colours/additives simultaneously, directly into the mixing head on low‐pressure machines, improving the quality of the colouring process thus reducing production, colour change and tank cleaning times.

REPI is an international Group with headquarters in Northern Italy. Privately owned, with own facilities in Italy, the US, the UK and Russia. Local partners cover the five continents. Cutting edge R&D and prototyping departments allow REPI to develop projects together with customers, sharing knowledge and creating added‐value products. 

 

Reverdia Hall3, Stand 474

Reverdia will join leading polyurethanes (PU) manufacturers to display a range of biomaterials at PSE Europe 2017 in Munich, Germany. These innovative Biosuccinium®-based polyurethanes have a significant share of bio-based content, reduced carbon footprint and will enable more sustainable products.

The samples include industrial components (cast PU), artificial leather (PU dispersion) and a range of products specifically for the footwear industry such as shoe soles for casual shoes (microcellular PU) and a sole plate (TPU) for football boots and other field sports. The bio-based content is as high as 60% in the case of the TPU and the artificial leather. All of these parts have been manufactured using Biosuccinium®, which has a 90% lower carbon footprint than petro-based adipic acid.

Lawrence Theunissen, Global Director Application Development at Reverdia said, “I’m very excited to present these Biosuccinium®-based polyurethanes which can be used in footwear and automotive products. Reverdia is building on its existing co-development partnerships along the value chain to demonstrate the many opportunities bio-succinic acid offers to PU producers.”

Lawrence Theunissen will join PSE Europe’s seminar programme on 27 June. He presents at 3:45pm and will showcase Reverdia’s applications which enable bio-based performance urethanes.


Rühl Puromer Halle 3, Stand 520

Auch Rühl Puromer nutzt die für eine Ausstellung auf dieser neuen Messe um ein Publikum aus professionellen Anwendern und Nutzern zu treffen, die auf der Suche nach innovativen Technologien und maßgeschneiderten Lösungen sind. Demgemäß wird das Unternehmen das Forum nutzen, die gesamte Bandbreite der PU Anwendungen aus seinem Hause zu präsentieren - Bewährtes genauso wie neueste Ergebnisse aus aktuellen Projekten. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit den Technikern ins Gespräch zu kommen.

 

SAIP Halle 3, Stand 535

SAIP polyurethane equipment experts’ team is getting ready for the first edition of PSE EUROPE 2017. SAIP is a leading developer of POLYURETHANE PROCESSING EQUIPMENT and is well known as a reliable and innovative partner in the CONSTRUCTION and REFRIGERATION industry, as well as into the AUTOMOTIVE and FURNITURE ones, working in these sectors for over forty years.

We are particularly proud to present this year at PSE EUROPE our innovative solution concerning the metering and mixing of components: the NEW SAIP MIXING HEAD. Our experts will be glad to illustrate the unique features of this technology together with all the technological developments of our proven solutions.

 

SAIP SOLUTIONS on display at PSE EUROPE will include: CONTITECH and DITECH: continuous and discontinuous production lines for the manufacturing of PU insulated sandwich panels for roof, wall, coverings, civil and industrial doors, air conditioning ducts, etc.;

 

REFTECH & SAIP NEW DRY FOAMING SOLUTION: complete foaming lines for the insulation of industrial and domestic cabinets and doors, foaming moulds and masks, etc. SAIP patented a technology which allows the use of the same equipment for the production of different kind of cabinet models, reducing time and energy consumptions.

 

ALTERNATIVE BLOWING AGENTS, in the continuous and in the discontinuous foaming process. HIGH & LOW PRESSURE FOAM DOSING UNITS: for the manufacturing of various items for construction, such as rolling shutters, for visco-elastic gel applications in furnishing and bedding, automotive, sport industries, etc. ELASTOMERS CASTING MACHINES

 

SAIPTECH SOLUTIONS Multistation rotary table, Oval carousel, Stationary presses and mould press carriers, Foaming automation with cartesian manipulators and robots, Mould for presses, Gasketing systems.

We will also illustrate benefits and advantages coming from the use of CeDePa, the innovation and training center totally devoted to the development of novel solutions for the manufacturing of polyurethane-made panels for thermal insulation, produced with the specific technology of continuous double lamination process. A complete production line and a laboratory specifically thought for the CONSTRUCTION INDUSTRY and its players, either senior or newcomers, as a tool to test and prototype new ideas, accelerating innovation (www.cedepa.org).

Luigi Procopio, Sales Director of SAIP, said: the polyurethane processing industry is our core business and we are continually evolving our solutions to meet the needs of our customers according to regulations’ trends.

There are many fields still to be explored by polyurethane; regulations in many cases are offering polyurethane industry players lots of chances to grow.


VSE Volumentechnik Halle 3, Stand 570

Volumensensoren der Serie RS für niedrige Durchflussmengen. Mit der Serie RS hat VSE Volumentechnik bereits vor drei Jahren einen Schraubenspindelzähler mit Rotorsensoren auf den Markt gebracht, der unter anderem eine besonders hohe und nahezu viskositätsunabhängige Genauigkeit und niedrigste Druckverluste ermöglicht. Nun hat VSE seine Serie um eine weitere Baugröße (RS 40) ergänzt. Damit kann ein kleiner Messbereich von 0,04 l/min bis 40 l/min abgedeckt werden mit allen Vorteilen, die die bisherige RSSerie charakterisiert. Auf der PSE Europe 2017 in München stellt VSE seinen neuen Schraubenspindler vor.

Die Rotorprofile des vorerst kleinsten RS Schraubenspindelzähler sorgen für eine widerstandsarme, hochgenaue Messung bei gleichzeitig schonendem Transport des Mediums. Die Elektronikeinheit verfügt über einen hochauflösenden sin/cosInterpolator. Bei der Weiterverarbeitung der Signale hilft ein programmierbarer Signalfilter, der negative Impulsfolgen verrechnen kann. Durchfluss und Temperatur-Überschreitungen werden erkannt und gespeichert. Mit der patentierten Sensorik des RS 40 können Ausgangsfrequenzen von 300 Hz bis 100 kHz generiert werden, bei einer Messgenauigkeit von 0,5% des Messwertes. Der Betriebsdruck beträgt dabei 450 bar bei 120°C maximaler Medientemperatur. Der Volumensensor ist sowohl in Grauguss als auch in Edelstahl erhältlich.

 


gototop

 

© FAPU