Druckoptimierte Seite

Schraubenspindelzähler SVC von Kracht jetzt in ATEX-Ausführung erhältlich

Der Schraubenspindelzähler der Kracht GmbH in Werdohl wird in drei Baugrößen angeboten. Zur Verfügung stehen die Ausführungen SVC10 und SVC40 und SVC100. Für explosionsgefährdete Medien bietet Kracht nun eine ATEX-Variante an, welche den Richtlinien der Euro­päischen Union auf dem Gebiet des Explosionsschutzes entspricht. Damit reagiert das Unternehmen auf die entsprechende Nachfrage des Marktes. Schraubenspindelzähler zeichnen sich durch eine besonders hohe Messgenauigkeit, Linearität und Wiederholgenauigkeit aus. Der Verdrängerzähler besteht aus zwei schraubenähnlichen Messspindeln, die sich im Inneren eines Gehäuses befinden. Der Flüssigkeitsstrom versetzt die Spindeln in Rotation. Diese wird sensorisch erfasst und ein durchflussproportionales Messsignal ermittelt. Aufgrund der axialen Durchströmung und der kompakten Bauweise ist eine einfache Integration des Zählers in ein hydraulisches System möglich.
Insbesondere bei der Herstellung von PUR-Schäumen haben sich die Schraubenspindelzähler bereits bewährt. Bei der Herstellung von PU-Werkstoffen kommt es auf eine genaue Dosierung der Grundkomponenten, Polyol und Isocyanat, an. Der Kracht-Schraubenspindelzähler SVC ist das optimale Gerät zur Erfassung der Durchflussrate, um die notwendigen Daten für die Einstellung des Mischungsverhältnisses zu ermitteln. Da es sich bei dem Schraubenspindelzähler um ein Verdrängungsprinzip handelt, sind die Messungen hochdynamisch. Der Messbereich ist extrem groß. Der SVC liefert sehr exakt Messergebnisse, vom niedrigstviskosen TDI bis zum hochviskosen Polyol. Weitere Vorteile sind die äußerst geringen Druckverluste sowie ein vergleichsweise leises Betriebsgeräusch. Eine geringe Störanfälligkeit der Elektronik, eine Betriebszustandsanzeige sowie ein montagefreundlicher Elek­tronikanschluss ergänzen die Vorteile des Kracht-Schraubenspindelzählers. 

 


gototop

 

© FAPU